Donnerstag, 17.09.09
      

............Es geht wieder los......Amerika ruft........zum wahrscheinlich letzten Mal für lange Zeit.......den ganzen Tag war der Handwerker hier und hat die Fenster repariert, so dass ich nicht so viel machen konnte.....ein paar Vorbereitungen, ein Dutzend E-Mails schreiben, den Kühlschrank leer essen (Nudeln mit Senf und Marmelade).........nach einer kurzen Nacht bin ich heute morgen um 7 Uhr auf dem Flughafen Hamburg gewesen und 2 Stunden später in die Maschine nach New York gestiegen........das ist und bleibt definitiv zu früh für mich......immerhin nach einem sehr ruhigen Flug bin ich in New York vor der Zeit angekommen........und es hat geregnet (eigentlich brauche ich das bei meinen Reisen nicht zu erwähnen, weil es ja immer so ist...).....aber es hat sich am Nachmittag gebessert, so dass man die Stadt in der Ferne sehen konnte......ohne die Twin-Towers (World Trade Center) sieht die Silhouette irgendwie komisch aus..........................nach ein paar Stunden und 6 Kontrollen ging es dann mit dem nächsten Flug in Richtung North Carolina......Manhattan von oben zum Abschied und Raleigh (natürlich) im Regen bei der  Landung........Maria hat mich abgeholt und später ein leckeres Essen gezaubert.......danach haben wir uns noch ein paar Bilder aus den letzten Monaten angeschaut...........

     
Freitag, 18.09.09
     

.........ich bin ein Wrack und völlig im Eimer...........also musste ein amerikanische Frühstück her mit Tomaten, Rührei, Schinken und Starbuck's Eis-Kaffee (der einzige Kaffee, den ich trinke)........dabei haben wir ein wenig Country-Musik gehört.......dann war erst mal ausruhen angesagt.......unseren kleinen Ausflug in den nächsten Tagen haben wir natürlich auch noch vorbereitet......dann waren wir noch ein bei Maria im Labor und haben Freunden Hallo oder auch schon Tschüß gesagt.......ach ja, das haarige Mistvieh gibt's auch noch........abends haben wir uns noch den 3-Stunden-Film Australia angeschaut...........eine Mischung aus vielen Filmen der letzten Jahrzehnte und deshalb nicht unbedingt etwas neues......kann man sich ansehen......aber ein unbekleideter Hugh Jackman.....welche Frau kann da schon wiederstehen...........

  
Sonnabend, 19.09.09
     

.........Heute wurden wir um kurz vor 8 Uhr von Tobi (Marias Arbeitskollege) abgeholt und zum Flughafen gebracht.......es geht nach Dallas und von dort aus weiter nach Hawaii........Hawaii....der Flughafen stammt noch aus den 60er Jahren....entsprechend sehen die Gebäude und die Schalter aus......nachdem wir dann unseren Leihwagen abgeholt hatten, haben wir uns auf nach Waikiki gemacht, wo sich das Marriot Hotel befindet......allerdings mussten wir bis dahin einen 2-stündigen Stau erdulden, weil man gerade nach unserer Ankunft die Hauptverkehrsstraße durch Waikiki gesperrt hatte.............

    
Sonntag, 20.09.09
     

.........wir waren völlig kaputt und haben uns trotzdem noch aufgemacht, die Insel zu erkunden........wir sind im Süden an der Hanauma Bay gewesen, wo man eines der besten Schnorchelreviere findet (wir werden dies noch erkunden).......unser Weg führte vorbei an Vulkanen und alten Lavaströmen.........vorbei an malerischen Stränden und durch wolkenverhangene Berge, die fast etwas unheimlich wirkten......in Honolulu haben wir uns die Innenstadt angeschaut.......die Statue von King Kamehameha, die Iolani Barracks und auch den berühmten Aloha-Tower, der hier schon im 2. Weltkrieg stand......viele Gebäude hier stammen auch aus den 60er Jahren (Beton-Look!)............

     
Montag, 21.09.09
    

..........heute haben wir uns natürlich Pearl Harbor angeschaut.....auf dem Weg dahin habe ich noch eines der gelben Feuerwehrfahrzeuge ablichten können..........in Pearl Harbor hatten wir dann den Eindruck, dass die Japaner die Insel doch übernommen hatten.........Hunderte japanische Touristen waren hier.........nachdem wir dann 74 $ bezahlt hatten, haben wir uns zuerst das U-Boot Bowfin angeschaut...........danach sind wir mit dem Boot zum Arizona-Memorial gefahren, dem Grab von über 900 Matrosen, die beim Angriff der Japaner auf die US-Flotte umgekommen sind.....das Schiff wurde dort belassen, wo es gesunken ist........hinterher sind wir auf dem Schlachtschiff Missouri gewesen, auf dem der 2.Weltkrieg offiziell beendet wurde.....das Schiff, das auch schon als Filmkulisse gedient hat, war leider teilweise eingerüstet, weil es ab Oktober restauriert wird......neben dem Schiff befindet sich noch das Denkmal für die USS Oklahoma, die ebenfalls gesunken ist........anschließend sind wir über Ford Island gefahren, wo sich noch ein Flugzeugmuseum befindet.......das Museum war allerdings nichts Besonderes......der alte Tower vor dem Museum war im Film Pearl Harbor zu sehen...........

   

...........nach dem üblichen Stau auf dem Rückweg gelang es uns tatsächlich, einen Supermarkt zu finden...........Hawaii ist sehr teuer!!!.........nicht nur bei den Eintritten sonder auch beim Benzin und bei den Lebensmitteln muss man tief in die Tasche greifen...........danach waren wir so kaputt, dass wir das Zimmer nicht mehr verlassen haben und erst am nächsten Morgen wieder aufgewacht sind.........

    
Dienstag, 22.09.09
     

.........heute waren wir im Osten von Ohau unterwegs und haben die Kualoa-Ranch besucht, wo u.a. Filme wie Jurassic Park, Pearl Harbor, Godzilla oder Windtalkers gedreht wurden...........außerdem befinden sich sehr viele Drehorte der Serie LOST........die Movie-Tour war schon super........Maria hat außerdem noch eine Dschungeltour mit einem Allradfahrzeug gemacht (ich wollte mir das nicht antun, damit mein Rücken heil bleibt).................

     

 ..........danach haben wir noch das Tal der Tempel besucht, wo sich ein Nachbau eines 900 Jahre alten buddhistischen Tempels befindet.........nachdem wir wieder zum Sonnenuntergang im Hotel waren, haben wir uns etwas ausgeruht und sind dann in die Terrassen-Bar gegangen, um uns ein paar Cocktails zu genehmigen.......man sollte nicht zu viel Mai-Tai trinken.........

     
Mittwoch, 23.09.09
     

.........der Tag begann mit Regen!!.....jawohl mit Regen!!!..........nur über unserem Hotel und Waikiki......wir sind also auf die andere Inselseite gefahren und haben den westlichen und nördlichen Teil gesehen......unterwegs haben wir uns einen weiteren Tempel angeschaut und uns auch frische Kokosnussmilch gegönnt.......

     

.........hier wächst alles, was man so kennt......wir haben also eingekauft und probiert......im Norden der Insel findet man die Strände der Surfer.....hier brechen im Winter 20m hohe Wellen, wie man es aus vielen Filmen kennt.....jetzt sind die Wellen nur ca. 3 - 5 m hoch.....an einem dieser Strände haben wir dann unseren Nachmittag verbracht und haben schon mal ein wenig geschnorchelt......an den Stränden gibt es Seeschildkröten......diese dienen den Tigerhaien als Hauptnahrung!.............später konnte ich ein paar Fahrzeuge des Rettungsdienstes ablichten..............unser Weg zurück führte uns über die Stadt Haleiwa, die man auch die Surf-Hauptstadt nennt, bis zur alten Plantage der Firma Dole........hier befinden sich Ananas-Felder, so weit das Auge reicht......wir haben viel über den Anbau von Ananas gelernt.......und Ananas-Eis mit Früchten gegessen......danach sind wir über Pearl Harbor wieder zurück zum Hotel gefahren (...den üblichen Stau erwähne ich mal nicht)......abends haben wir noch in der Bar ein paar Drinks genommen..........

     
Donnerstag, 24.09.09
     

.........Mai-Tai-Hangover.......die Getränke in der Bar haben gar nicht gut getan........ich war also etwas später wach und bin danach zum "National Cemetery of the Pacific" gefahren, der in einem alten Vulkan-Krater oberhalb von Honolulu liegt. Hier findet man auf überdimensionalen Karten alles über die Geschichte des 2. Weltkrieges im Pazifik...............der Ausblick auf die Stadt und auf Waikiki ist schon großartig.......man konnte bis zum "Diamond-Head" Vulkan schauen, der am Ende von Waikiki liegt.......

     

..........man stellt sich jetzt unweigerlich die Frage: Wo war Maria?.......sie hatte sich entschlossen mit ein paar anderen Touristen zu Fuß eine Dschungeltour zu machen (incl. Mückenstiche) und war schon vor meinem Aufwachen abgeholt worden......nach der Tour hat sie noch eine kleinere Mountainbike-Tour oberhalb von Honolulu gemacht.........später haben wir uns dann am Hafen getroffen und sind auf ein Segelboot gegangen.....mit dem Boot sind wir zum einem Riff vor Waikiki gefahren, an dem sich die Seeschildkröten versammeln (ein Schnorchel-Unterwasserfoto werde ich hier ggf. nachreichen)......vom Wasser aus haben wir noch mal unser Hotel gesehen, bevor es dann unter Segeln zurück in den Hafen ging......die schwarzen Fische auf dem Foto sind übrigens keine Piranhas........

         
Freitag, 25.09.09
     

.........heute wollten wir noch einmal zur Hanauma Bay zum Schnocheln.....aber zuerst waren wir noch mal am Strand vor dem Hotel, und ich habe später noch mein übliches Feuerwehrfahrzeug vor die Linse bekommen..........leider war die Hanauma Bay heute wegen Überfüllung geschlossen, weil zu viele Leute die gleiche Idee hatten wie wir.....also sind wir auf die andere Seite der Insel gefahren, um dort am Strand zu baden....

     

.........tja, die kleinen Krebse haben uns nicht vom Baden abgehalten, sondern die kleinen, daumennagelgroßen Quallen, vor denen heute gewarnt wurde......das hat auch seinen Grund gehabt, denn die sog. "Portugiesische Galeere" ist äußerst gefährlich und kommt im Pazifik, aber auch vor Portugal und den Kanarischen Inseln vor. An den Tentakeln finden sich bis zu 1000 Nesselzellen pro Zentimeter, die ein Giftgemisch aus verschiedenen Eiweißen enthalten. Dieses wirkt schon bei Hautkontakt direkt an den Nervenzellen, wo es zu einer Übererregung führt. Dadurch bleibt die Muskulatur ständig kontrahiert, Atemstillstand und Herzversagen sind die möglichen Folgen.....also baden nein danke !!.......nur sonnenbaden war angesagt, bis eben die Sonne durch Wolken verdeckt war..........also sind wir noch einmal zurück gefahren, um am Nachmittag unser Glück an der Hanauma Bay zu versuchen......hätte auch beinahe geklappt, wenn nicht kurz nach unserem Eintreffen ein Unwetter mit viel Regen aufgezogen wäre.......also leider kein Schnorcheln und zurück ins Hotel.......dass wir diesmal eine andere Strecke gefahren sind, hat nichts ausgemacht......wir standen trotzdem im Stau......später haben wir uns noch ein kleines Sandwich gegönnt, Maria hat eine Drachenfrucht gelöffelt..... ein paar Malibu/O-Saft und ein Besuch bei einem sehr guten Italiener (!) haben den Tag dann abgerundet.....geregnet hat es an Abend immer noch ein wenig..........

     
Sonnabend, 26.09.09
     

...........wie man innerhalb kurzer Zeit ein Hotelzimmer verwüsten kann, haben wir am frühen Morgen gesehen........es gab viel zu tun bis zum Auschecken........danach haben wir mit Schrecken feststellen müssen, dass am Strand eine größere Hawaiianische Parade lief.........entsprechend waren dann auch die Verkehrsverhältnisse (kennen wir ja schon vom ersten Tag).......auf dem modernen Flughafen haben wir dann unseren Leihwagen abgegeben und sind dann zum Gate gegangen......es war schön, aber viel zu kurz.......nach dem Start haben wir noch weitere Inseln überflogen.....eine davon ist Big Island (ca. 100x100 km groß), auf der die beiden Vulkane weit über 4000 m hoch ragen......auf der Rückseite fließt seit einigen Jahren immer noch Lava ins Meer, was man aber nicht sehen konnte......danach ging es weiter über den Pazifik........

    
Sonntag, 27.09.09
   

.........über Los Angeles sind wir dann nach Dallas geflogen und von dort weiter hier nach Durham......nach unserer Rückkehr war Ausruhen angesagt.......Maria lag mit dem miauenden Kater im Bett, während ich die Wahlergebnisse aus Deutschland verfolgt und ein wenig das Tagebuch geschrieben habe......dass wir hier in Raleigh bei Regen gelandet sind, ist doch selbstverständlich!!........abends haben wir noch den Anfang der 6.Staffel "Desperate Housewives" gesehen.........

   
Montag, 28.09.09
    

.........heute bin ich zwar  noch etwas platt gewesen, aber trotzdem schon wieder unterwegs...........in Kinston gibt es ein größeres Schlachtfeld aus den letzten Tagen des US-Bürgerkrieges.........in einem Teil davon wimmelt es von Schlangen und anderen z.T. gefährlichen Tieren. Dies hat mir ein älterer Mann später erzählt als ich unabsichtlich auf seinem Grundstück gelandet war......eine große und ca. 2,5 m lange Schlange habe ich gesehen, konnte diese aber nicht fotografieren, weil ich auf dem "strategischen" Rückzug war...........

    

..........danach war ich in der Innenstadt von Kinston, wo ich mir das Lenoir County Court House angesehen habe, das kleine Feuerwehrmuseum und natürlich den 1:1 Nachbau des Panzerschiffes CSS Neuse.....das Schiff der Konföderierten wurde von einem Privatmann innerhalb von 7 Jahren ohne öffentliche Mittel nachgebaut.......zufälligerweise war dieser Mann auf dem riesigen Schiff und ich konnte sogar ins Innere gehen, was normalerweise nicht geht......das Original wurde bei Kinston im Fluss Neuse gefunden und liegt in einem kleinen Museum..........das Wetter war heute ganz angenehm.........nach meinen Besichtigungen habe ich noch ein paar Klamotten für Maria, einen Kollegen und mich gekauft.....für 'ne originale Levis 501 Jeans hab ich nur 39$ bezahlt (ca.26 Euro!)....kostet in Deutschland glatt das Vierfache......am Abend hatte ich auf der Heimfahrt die Möglichkeit, einen schönen Sonnenuntergang zu sehen, bis.......(natürlich) auf meiner Strecke ein Unwetter losbrach, das sogar den Wetterdienst überrascht hat........die Sicht war gleich Null.......Blitze, so weit das Auge reichte........ich bin aber trotzdem gut nach Haus gekommen, auch wenn es länger gedauert hat........dort gab's leckeres Chili.............

     
Dienstag, 29.09.09
    

...........mein Ausflug hat mich heute ca.150 km weit nach Salisbury geführt..........auf dem Weg dorthin habe ich das alte Taucher-Fahrzeug des hiesigen Rettungsdienstes ablichten können.......in der Nähe der Autobahn habe ich auch noch das neue North Carolina Vietnam War Memorial besucht........in Salisbury war ich auf dem Nationalfriedhof, der in Zeiten des US-Bürgerkrieges eines der großen Gefängnisse war..........leider ist von dem Gefängnis nichts mehr zu sehen......ein paar Denkmäler und Tafeln erinnern an die Gefangenen......da hatte ich mehr erwartet........

    

........in der Stadt habe ich natürlich das alte Plaza-Hotel und das alte Gerichtsgebäude angeschaut........vor dem Gericht stand ein Standard-Fahrzeug der Polizei bzw. des Sheriffs.....Dodge Charger, 5,7 l  Hubraum, Verbrauch ca. 25 Liter/100km.......da freut sich die Umwelt..........die Stadt selbst war so aufgebaut, wie alle anderen die ich schon besucht habe.........auf dem Rückweg bin ich noch am Jordan Lake vorbeigefahren, der eines der Trinkwasser-Reservoire hier ist.....der große See war fast leer (trotz meiner Anwesenheit schon sehr erstaunlich)....man braucht hier eigentlich dringend etwas Regen..................am Abend haben wir uns noch den Film "The Librarian - Return to King Solomon's Mines" angeschaut......ein völlig überzogener Indiana-Jones Verschnitt.....ganz witzig gemacht mit guten Effekten unter der Regie von Jonathan Frakes (Riker aus der TV-Serie Raumschiff Enterprise)......noch lustiger war es allerdings, Maria später beim Backen zuzusehen.......sie wollte einen Rumkuchen für den Geburtstag ihres Chefs backen........gut dass die Läden hier sehr lange geöffnet sind.........

    
Mittwoch, 30.09.09
     

.................nach einer kalten Nacht bin ich heute mal zu Haus geblieben und habe hier am Tagebuch geschrieben, den Kater geärgert und etwas ferngesehen. Der Oscar prämierte Film PATTON kam da gerade recht (8 Oscars!)..........die Tsunamiwelle von Samoa ist auf Hawaii glücklicherweise nur mit einer Höhe von 60 cm angekommen, auch an den Stränden, wo wir waren.........am Abend waren wir mit Freunden beim Essen in der Cheesecake Factory...........für mich war es vorerst das letzte Mal, dass ich sie getroffen habe........den Platz im Bett musste ich mir später in der Nacht hart erkämpfen, weil das haarige Katzenvieh mal wieder auf meinem Kissen lag...........

    
Donnerstag, 01.10.09

    

........nach einer weiteren kalten Nacht habe ich heute weiter Pause gemacht........die Reise war bisher ganz schön anstrengend und ich weiß immer noch nicht, in welcher Zeitzone ich bin.........ich habe also die Web-Seiten von Pearl Harbor bis auf wenige Kleinigkeiten fertig geschrieben.......am Abend haben wir noch ein paar Freunde in der Brauerei in Chapel Hill getroffen..........naja, wir waren die letzten Gäste.........

    
Freitag, 02.10.09

   

...........der heutige Tag war für mich nicht vorhanden..........bis Mitternacht Starkbier trinken ist doch nicht so gut.............ich habe also auf der Couch gefaulenzt und fernsehen geschaut.........ein bisschen Vorbereitung für den Ausflug morgen habe ich auch gemacht.......abends haben wir nach dem chinesischen Essen die Koffer gepackt........mehr gab's heute nicht..........

    
Sonnabend, 03.10.09
     

...Tobi hat uns heute wieder abgeholt und zum Flughafen gebracht........es geht nach Las Vegas........zunächst sind wir über die Berge von West Virginia geflogen, die ich mir im Juli angesehen hatte........in Chicago haben wir dann mal wieder ein typisches "American-Airlines-Chaos" erlebt, weil unser Flug (....und natürlich nur der !!!!!) reichlich Verspätung hatte......außerdem mussten wir mehrmals das Gate wechseln..........draußen fing es an zu regnen und ein Unwetter zog über die Stadt (....ich muss das ja eigentlich nicht mehr erwähnen...)......das leckere Essen das Maria vom Vortag mitgenommen hatte, tat den Rest dazu........das Zeug sah aus wie typische Labormäuse aus Maria's Nachbarlabor (mit Sauce)............der Flug von Chicago nach Las Vegas war schon wieder recht anstrengend......wir hatten aber Glück, dass wir den Grand Canyon und den Lake Mead in Arizona in niedriger Höhe überflogen haben.........es war schon jetzt ein grandioser Ausblick auf eine Wüsten- und Felslandschaft.........am Flughafen wurden wir von den ersten Geldspielautomaten empfangen.......danach ging es per Bus-Shuttle ins Wynn Hotel, einem megamäßigen 5-Sterne Haus mit allen Annehmlichkeiten......

     

.......das Hotelzimmer ist schon schön.......als alter Camper ist man so etwas gar nicht gewöhnt.......die Bar habe ich auch gefunden.....alles was man hier rausnimmt wird per Sensor sofort an die Kasse gemeldet und auf die Rechnung geschrieben.......es ist schon interessant, was man hier so zum Frühstück zu sich nimmt ("Bloody Mary").......ohne Alkohol gibt's wohl nichts........und die Preise sind recht happig, aber das kennen wir schon von Hawaii........nach einer kurzen Pause haben wir die Umgebung des Hotels erforscht und sind in einem spanischen Restaurant gewesen , um Tapas zu essen.........hier sind Menschenmengen unterwegs, wie man es vielleicht aus spanischen Urlaubsorten an der Costa Brava kennt........Autos, Busse, Licht überall.......die meisten Leute laufen hier in den feinsten Abendkleidern oder in Maßanzügen herum........in die Edel-Bars kommt man nicht hinein, wenn man wie ich Jeans- ,Turnschuh- und Bartträger ist........ein Nobelgeschäft reiht sich an das andere......hier im Hotel ist ein Ferrari-Fahrzeuggeschäft, das sagt wohl alles..........später haben wir noch unser Glück an einigen Automaten versucht, was für Maria das erste Mal war.......leider sind wir nur ärmer geworden.........es ist alles, wie man es aus Filmen kennt.........danach sind wir nach oben ins Zimmer gegangen, um den entgangenen Schlaf nachzuholen........ich weiß schon gar nicht mehr, in welcher Zeitzone ich eigentlich bin.....

     
Sonntag, 04.10.09
     

.....heute haben wir bei viel Wind und Sonnenschein die Stadt erkundet........es ist schon erstaunlich, dass die Leute hier schon am Morgen in großen Hallen sitzen und auf alles wetten, was es so gibt (man hätte denken können, man sei wieder bei der NASA gelandet....).....auf jeden Fall sind wir vom Hotel aus sehr weit gelaufen......beim Treasure Island Hotel haben wir einen Stop gemacht, weil hier zwei größere Schiffe vor dem Hotel zu sehen sind, auf denen am Abend mehrmals ein Piratenkampf stattfindet..........danach waren wir am Mirage Hotel und sind in den "Geheimen Garten" der Magier Siegfried & Roy gegangen, denen man vor dem Hotel ein Denkmal gesetzt hat..........im Garten haben wir uns die Delphine und natürlich die weißen Tiger und Löwen angeschaut, die hier ein zooartiges Zuhause gefunden haben........von dort sind wir weiter zum Hotel The Venetian gegangen....

     

......das Hotel, das für ca. 2 Milliarden Euro (!) gebaut wurde, ist eigentlich Venedig im Kleinformat........die Wolken über dem künstlichen Canal Grande und dem Marcusplatz sind an die Decke gemalt........man denkt wirklich, dass man draußen ist und nicht in einem riesigen Raum........auf dem Wasser fahren (schlecht singende) Gondolieri in nachgebauten Gondeln.........allein der Eingangsbereich ist riesig.......die riesigen Deckengemälde überall ähneln denen aus den vatikanischen Museen...........der Weg hat uns weiter geführt bis zum Caesars Palace, dem berühmten Hotel, das schon sehr lange hier steht........das Hotel ist ebenfalls riesig......allein die Veranstaltungshalle, die passenderweise Kolosseum heißt, ist von außen so groß wie das Original......die Geschäfte in allen Hotels sind - ich will es mal vorsichtig sagen - nichts für den Geldbeutel des kleinen Mannes.......am späten Nachmittag waren wir dann nach mehreren Stunden Sightseeing bis zum nachgebauten Eiffelturm gekommen......weiter ging es nicht mehr, weil wir zu kaputt waren........nach einem obligatorischen Foto eines in der Nähe geparkten Polizeifahrzeuges sind wir wieder zurück gegangen..........der Rückweg war eher ein Spießrutenlauf zwischen Tausenden von Touristen und Mexikanern, die Flyer für merkwürdige Shows verteilt haben........abends haben wir dann einen kleinen Imbiss zu uns genommen und ein wenig unser Glück an den Automaten versucht........wir sind dann früh schlafen gegangen, aber die Randale aus den Nachbarzimmern hat uns davon etwas abgehalten......

     
Montag, 05.10.09
    

.......um 5.30 Uhr aufstehen......das ist für Maria und mich eine Katastrophe......aber unser Shuttle zum Flughafen hat uns um 6.20 Uhr abgeholt.......vom kleinen Privatflughafen ging es dann zum Grand Canyon (nicht billig, aber man macht so was ja auch nicht so oft)........also man muss sagen, dass dieses Fleckchen Erde wirklich etwas besonderes ist.......beschreiben kann man das gar nicht, man muss es sehen.......besonders interessant ist es, auf den neu gebauten "Skywalk" zu gehen.......die Sache ist nur, dass die Bodenplatten dieser Aussichtsterrasse aus Glas sind und man sich ca. 800m über dem Boden eines Seiten-Canyons und ca. 1300m über dem Colorado-Fluss befindet........die 30 Dollar Eintritt sind den Nervenkitzel auf jeden Fall wert....

    

....wir sind mit dem Bus noch an einen weiteren Teil des Canyons gefahren, wo man eine 360° Rundumsicht hatte.......ich habe viel gefilmt und wir haben reichlich Fotos gemacht.......für diese Ausblicke haben wir dann sogar auf unser Mittagessen verzichtet.....selbst hier oben konnte ich es nicht lassen und habe ein paar Fahrzeuge der Feuerwehr ablichten können, die hier für den Flugplatz und den Nationalpark zuständig sind........es war viel zu kurz.........wir können das nur empfehlen......wenn ich Zeit habe, werde ich eine Foto-Show und einen Video-Film erstellen (kann man dann HIER und HIER sehen)...........eigentlich wollten wir nach dem sehr anstrengenden Ausflug nur ins Hotel, aber ich hatte da eine dumme Idee: Sightseeing!!! ......so haben wir heute noch den gesamten "Strip" in Las Vegas zu Fuß abgelaufen und dabei noch einige andere Hotels und Casinos besucht.........vom Luxor-Hotel sind wir am New York Hotel und MGM Hotel immer weiter gelaufen........im Moment werden hier noch mehrere neue Hotels gebaut, die allerdings nicht so ganz ins Bild passen.......es war chaotisch auf den Gehwegen, überall laute Musik und betrunkene Leute......und dazu das Gedudel der Glückspielautomaten.........auf dem Weg durch die Stadt fiel Maria das Plakat einer Show auf, die sie gerne mal sehen würde (...welche Frau würde da schon nein sagen)......aber wir haben uns ja für die Show im Luxor entschieden.......naja, als wir dann sehr spät nach fast 12 Stunden wieder im Hotel waren, haben wir nur ein kurzes Nickerchen machen wollen........als wir 4 Stunden später aufwachten, gab es nur noch die Möglichkeit des Zimmerservices........hat alles bestens geklappt und wir haben bei klassischer Musik und einer Dia-Show aus dem Grand Canyon gegessen.........vorher habe ich dummerweise versucht, einen der hauseigenen Bademäntel für 107$  anzuziehen (davon existiert ein Foto)..........später haben wir uns noch den Film "Wolverine" auf dem riesigen Fernseher angeschaut, was tatsächlich billiger war als im Kino (Trailer: HIER)......

    
Dienstag, 06.10.09
    

.....heute haben wir lange ausgeschlafen.........und uns am Nachmittag aufgemacht, die Show mit dem Magier Criss Angel zu sehen, die im Luxor-Hotel stattfindet.........es ist der etwas verrückte Nachfolger von David Copperfield, den man aus der Fernsehserie "Mind Freak" kennt.......das Ganze war sehr enttäuschend......noch nie hat man Tricks und Illusionen so leicht erkennen können und bei einem Preis von 60 bis 160$ werden sich einige Leute etwas geärgert haben......nach einer kurzen Taxifahrt sind wir noch zum Treasure Island Hotel gegangen, wo eine Show (Tanz, Akrobatik und Stunts) auf zwei Schiffen stattgefunden hat, die erheblich besser war (und umsonst!)..............hinterher waren wir noch etwas essen und haben ein wenig (!) Geld verspielt.........reich kann man in Las Vegas nicht werden.........ach ja, dass die Welt immer kleiner wird merkt man daran, dass man mitten in der Nacht im Hotel auf einen Arbeitskollegen aus Hamburg trifft....

   
Mittwoch, 07.10.09
   

................nach dem Auschecken nach einer viel zu kurzen Nacht sind wir zum Flughafen gebracht worden...................über Dallas ging es zurück nach North Carolina, wo wir wieder von Marias Arbeitskollegen in Empfang genommen worden...................in Dallas hat es geregnet und im Moment zieht eine Regenfront in unsere Richtung...............zu Haus haben wir nur ein wenig Koffer ausgepackt, eine Pizza bestellt und noch den Action-Film "Fast and Furious 4" gesehen..............das war's für heute......

   
Donnerstag, 08.10.09
   

....heute bleibe ich zu Haus.....packe Koffer, schreibe ein wenig und lasse meinen Tag ruhig angehen......da kamen ein paar Clint Eastwood-Filme gerade recht........nach dem Wäsche waschen sind wir am Abend ins Restaurant "Red Lobster" gefahren, wo ich meine "Henkersmahlzeit" bekommen habe.......ein letztes Mal gut und gleichzeitig billig essen.........und ein letztes Mal das liebgewonnene Auto fahren........der Kater hat übrigens immer aufgepasst und genau geprüft, ob ich auch wirklich wegfahre......

    
Freitag, 09.10.09
    

....ein ganz normaler Abflugtag......vor einem langen Wochenende in den USA nicht gut, weil es grundsätzlich Chaos an den Flughäfen gibt.......als ich das neue Fahrzeug der Flughafenfeuerwehr abgelichtet hatte, war noch alles in Ordnung........am Gate hatten wir dann schon 1,5 Stunde Verspätung, weil man in New York mal wieder nicht zurecht kam........dann noch eine Stunde Wartezeit auf dem Rollfeld in einer sehr engen Propellermaschine........dadurch hatte ich in New York noch 40 Minuten Umsteigezeit........war knapp, aber hat geklappt...........im Flieger nach Hamburg habe ich dann als einziger eine Reihe für mich gehabt (Exit-Row mit viel Fußraum)........auf dem Flug habe ich mir dann den Film "Ice Age 3" angeschaut......kann ich nur empfehlen........ein wenig schlafen und schon war der Flug vorbei........

    
Sonnabend, 10.10.09
   

......ist es nicht schön, wieder in Hamburg zu sein?......man steigt aus dem Flugzeug, holt seinen Koffer, wird vom Zoll nicht geärgert, kauft Brötchen und ne' Bildzeitung, aber..........FRIERT sich bei 6° zu Tode.......es regnet in Strömen und die Bäume sind schon alle bunt oder haben gar keine Blätter mehr..........die netten Nachbarn üben den ganzen Vormittag mal wieder mit der Schlagbohrmaschine, weshalb nicht an Schlaf zu denken ist.......die Wohnung ist genauso warm, wie die draußen........die Flugzeuge starten heute auch noch über unser Haus und der Kühlschrank ist leer..........dies ist ein trauriger Tag, wenn ich an die ganzen Erlebnisse der letzten 2,5 Jahre zurückdenke, von denen ich 15 Monate "drüben" war..........

   

WEITER HIER (MAI 2011)