AUGUST 2013 - OSTKÜSTE

Donnerstag, 08.08.2013

 

keine Fotos.......warum siehe unten.....

............der Flug von Deustchland nach Island war recht angenehm................kann man von der Business-Class auch erwarten...........sehr viel Platz, gutes Essen und guter Service..........so kann man es aushalten.............wir mussten im Keflavik auf dem Flughafen umsteigen und uns erneut für die Einreise in die USA anmelden............man hatte aber den Eindruck, dass man das irgendwie nicht richtig geplant hatte...........1 Stunde Zeit für 50 Personen und nur 1 Schalter............auf jeden Fall war es knapp mit dem Weiterflug, der uns bei fast wolkenlosem Himmel über Grönland führte...........tja..........nach der Landung in New York stellten wir fest, dass einer unserer Koffer fehle..............nach der Anzeige im Büro des Flughafens wurden wir an unseren Zielflughafen verwiesen.............also haben wir nur einen Koffer wieder eingecheckt (muss man hier machn!) und sind weiter nach Washington DC geflogen, wo wir auf dem alten Flughafen Ronald Reagan gelandet sind...............und siehe da.............jetzt waren beide Koffer weg............also haben wir unsere Reisepläne ändern müssen und sind in der Nähe von Washington bei Annapolis in ein Hotel gegangen..............die Details der folgenden Tage im Zusammenhang mit dem Koffer spare ich mir..............aber.....wie sich rausgestellt hat, hat die blöde Kuh am Flughafen in Hamburg nicht gewusst, dass Washington zwei Flughäfen hat.............unsere Koffer wurden für einen anderen Flughafen eingecheckt.................

 

Freitag, 09.08.2013

 

Keine Fotos.....warum siehe unten........

..........keine Koffer da...........die Webseiten mit den Koffercodes sind nicht auf dem neuesten Stand............die Koffer sind möglicherweise wieder auf Island...........teure Telefonate mit dem deutschen Handy bei der Kundenhotline...........etc....... immerhin durften wir einkaufen gehen............die Zusage hatten wir von American Express..............also sind wir nach Queenstown gefahren............wir wollten auf dem Weg dorthin noch in Annapolis vorbeifahren, wo sich die US-Marine Akademie befindet..........dummerweise war heute Besuchstag und die Stadt war völlig überfüllt...........auf der Brücke über die Chesapeake-Bay standen wir im Stau und hätten auch bezahlen müssen................wir haben anschließend in Queeenstown viel Geld ausgegeben und uns neu eingekleidet..........wir wussten nicht, ob wir unsere Koffer wiedersehen würden..........auf dem Rückweg sind wir in ein Unwetter geraten als wir gerade die Brücke überqueren wollten. Sicht gleich null, Blitze um uns herum, Starkregen........und das 60m über der Wasseroberfläche unter einer Metallbrücke.......................wir haben es dank Navigationsgerät zurück ins Hotel geschafft...............im Red Lobster Restaurant in der Nähe waren wir spät essen.............mein Fotoapparat lag auf dem Tisch und wurde von mir vergessen............was ich aber erst später gemerkt hatte.............wir haben noch vergebens nachgefragt..................

 

Sonnabend, 10.08.2013

     

.......heute sind wir vom Hotel weiter in Richtung Küste gefahren............wir haben nach dem Auschecken noch einmal beim Restaurant angehalten und nach meinem Fotoapparat gefragt, aber dieser wurde nicht gefunden.........sehr ungewöhnlich für die USA und schade, da somit die vielen Bilder der beiden ersten Tage verloren waren..............da unsere Koffer immer noch nicht gefunden wurden, musten wir unterwegs erneut im Outlet-Center in Queeenstown anhalten und weiter einkaufen..............

      

..........zur Freude von Maria haben wir natürlich auch hier wieder Hinweise auf den US-Bürgerkrieg gefunden..............zuerst waren wir im Talbot County in Easton........kleiner typischer Ort in Maryland, der zumindest etwas lebhafter wirkte als die vielen anderen traurigen Orte, die wir schon gesehen hatten............am Gerichtsgebäude gab es ein paar Kleinigkeiten zu fotografieren.....................danach sind wir im Dorchester County in Cambridge gewesen, wo wir neben dem Courthouse auch eine alte Feuerwache und auch einen alten Friseursalon finden konnten...........Abends sind wir in dann nördlich von Salisbury in ein Hotel gegangen und haben im (zufällig?) in der Nähe liegenden Outback-Restaurant Steaks gegessen.............unsere Koffer waren natürlich immer noch nicht da..........

     

Sonntag, 11.08.2013

 

............ohne Fotoapparat geht das gar nicht...........also haben wir am Sonntagmorgen um 10 Uhr bei Best-Buy (=US-Media-Markt) einen neuen Apparat für mich gekauft..............ich hatte nicht sehr lange Freude daran...........von Salisbury aus sind wir weiter nach Süden gefahren über einige County-Seats in Maryland und Virginia...................an einer Stelle standen sogar Feuerwehrfahrzeuge draußen, die ich fotografieren wollte...........dummerweise war dies nur für eine Trauerfeier der örtlichen Feuerwehr, da deren Chef am Tag zuvor verstorben war........ich habe auf weitere Fotos verzichtet...

    

 .........wir sind dann weiter in Richtung Chesapeake Bay gefahren............der Fahrradtransport eines Amerikaners und seiner Familie sah schon recht abenteuerlich aus.............wir haben noch einen Stop am Info-Point gemacht, an dem die Route über und unter der Chesapeake-Bay erklärt wird................danach sind wir auf dem Highway 13 weitergefahren............dieser beeindruckende Abschnitt mit Brücken und Tunneln wurde nach Lucius J.Kelam Jr. benannt, einem Politiker und Geschäftsmann, der diesen fast 37 km langen Weg mit geplant hatte........

     

.......in Norfolk wollten wir noch das historische Fort Story und den Leuchtturm besuchen, mussten aber feststellen, dass diese Bauten auf einer für uns nicht zugänglichen Militärbasis lagen..............also sind wir weitergefahren und haben in North Carolina bei South Mills am alten Dismal Swamp Kanal angehalten............hier befindet sich ein sog.Welcome-Center, wo wir uns mit ein paar neuen Prospekten und Flyern versorgt haben.............danach sind wir bis in den späten Abend 200 Meilen weitergefahren, bis wir ziemlich kaputt am Strandhaus auf Topsail Island angekommen waren............wir hatten noch fast 30° und 90% Luftfeuchtigkeit..............Essen gab's aus der Mikrowelle und ein Bier genügte zum Einschlafen.....................

     

Montag 12.08.2013

    

..............nach dem Ausschlafen haben wir ausgiebig gefrühstückt und ein wenig auf der Veranda entspannt und gelesen (...jawohl, ich kann auch lesen!!!!)..................bei ca. 26° und leichtem Wind sowie einem "Drink" ließ es sich auch aushalten.................unter dem Haus befindet sich eine schöne Sitzecke mit Grill und Außendusche.............gemütlich für den Abend............tierische Besucher hatten wir auch...........die ca. 4 cm langen Tiere sehen aber nur so aus wie Kakerlaken................sind aber irgendwie auch eklig.............das Eichhörnchen, dass das Vogelfutterhaus an der Veranda geplündert hat, wußte schon, dass es schlechtes Wetter gibt.............das Unwetter mit Gewitter und Starkregen zog dann auch sehr schnell heran.........man darf diese Wetterkapriolen in den USA nie unterschätzen...............in diesem Fall wurde es dann auch sehr heftig mit Blitzeinschlägen um uns herum...............abends waren wir im Restaurant Breezeway, wo das Essen ganz gut war......aber das Restaurant hatte die Ausstrahlung eines besseren Imbiss-Betriebes............später haben wir noch etwas Fernsehen (Weather-Channel) geschaut..........

    

Dienstag, 13.08.2013

    

..........der Tag am Strand ist wieder ins Wasser gefallen...............es gab etwas Sonne für ein paar Stunden und dann wieder reichlich Regen und Gewitter................also haben wir im Haus gefaulenzt und haben noch für die nächsten Tage eingekauft................Maria hat wieder diverse Telefonate mit der Airline geführt, um denen klar zu machen, dass wir nicht mehr in Washington sind...........am Abend waren wir im Homeport-Restaurant, wo das Essen mit Nudeln und Garnelen reichlich und schmackhaft war.........

    

Mittwoch, 14.08.2013

     

..........oh Wunder!!!!..........die vermissten Koffer wurden geliefert.............oder einfach nur gegen 12 Uhr nach einem kurzen Klopfen auf der Veranda abgestellt............ich konnte nur noch das rasch davonfahrende Lieferfahrzeug sehen..............o.k.....jetzt hatten wir ein Klamottenproblem.............am Nachmittag sind wir wieder an den Strand gegangen, was aber bei dem kühlen Wetter nicht so richtig schön war.............an der gesamten Küste befinden sich die markierten Nester der geschützten Seeschildkröten............das Schlüpfen der Jungen stand unmittelbar bevor............die Bewohner dieses Küstenabschnittes überwachen die Nester und bauen sogar entsprechende Strandfiguren in den Sand............kurze Zeit später kam wieder schlechtes Wetter auf und wir sind zurück in Haus gegangen.............abends sind wir in das Restaurant  Mailsail in Surf City gefahren, wo wir leckere Fischgerichte gegessen haben.........das Ganze war nicht billig, aber sehr lecker.........das einfach eingerichtete Restaurant ist zu empfehlen............in der Nacht hat es mal wieder Regen und Gewitter gegeben...........

    

Donnerstag, 15.08.2013

     

.........heute reisten unsere Freunde Steve und Jane aus Chapel Hill in der Hoffnung an, ein paar Tage in der Sonne am Strand zu verbringen..............leider war das Wetter wieder echt miserabel und es regnet den ganzen Tag, was einen Tag am Strand unmöglich machte.............das Eichhörnchen saß gegen Mittag frierend und patschnass vor unserer Tür und bat um Einlass..............unsere Freunde hatten auch Essen mitgebracht.............der mitgebrachte "Kuchen" ist so etwas wie überbackenes Hühnerfrikassee.............später am Abend haben wir noch ein Geschenk an Steve übergeben, da er bald Geburtstag hat............anschließend gab es gutes englischen Bier für die Herren und Wein für die Damen..........sehr spät wurde es nicht..................

     

Freitag, 16.08.2013

     

.........heute hat es bis zum frühen Nachmittag nicht geregnet..........also haben wir das "gute" Wetter ausgenutzt und sind zum Minigolf-Platz auf Topsail-Island gefahren..........der Platz liegt inm Bereich des ehemaligen Raketen-Testzentrums aus den 50er Jahren........anschließend waren wir noch auf dem 300 m langen Pier gegenüber............hier haben die Angler ganz gute Erfolge gehabt...........später haben wir auf der Veranda am Strandhaus gesessen und ein par "Erfrischungsgetränke" zu uns genommen und auch etwas gefaulenzt..................am frühen Abend sind wir dann noch mal ins Mainsail-Restaurant gefahren, wo wir noch einmal guten Fisch gegessen haben...........da es draußen wieder zu frisch war, haben wir ein paar Spiele gespielt...........das Spiel "Perodo" erschließt sich mir bis heute nicht..........irgendwie muss man bei allen Würfen den Mitspielern nicht die Wahrheit sagen oder so?????..........nachdem ich dabei gnadenlos versagt habe und auch das italienischen Bier der Marke Perroni nicht geholfen hat, sind wir zum neuen Reisespiel "Siedler von Catan" übergegenagen..........dies war schon besser....

      

Sonnabend, 17.08.2013

     

........man glaubt es kaum, aber........es hat geregnet......und zwar so viel, dass sogar der Hof vor dem Strandhaus 10 cm unter Wasser stand..............so ist ein Wochenende am Strand eigendlich nicht geplant gewesen.................aber am Nachmittag kam dann doch die Sonne raus und wir konnten endlich am Strand liegen bzw. sitzen und illegalerweise eine Menge Bier trinken, das Steve mitgebracht hatte........ wir haben die Sonne dann auch ausgekostet und sind am Abend in Surf-City in das Restaurant (weiß nicht) gegangen..........bis es wieder zu regnen anfing......

      

Sonntag, 18.08.2013

     

.......nachdem wir uns von unseren Freunden verabschiedet hatten, sind wir nach Wilmington gefahren. Auf dem Weg dorthin haben wir an der ehemaligen Poplar Grove Plantage angehalten und uns etwas von Mücken zerbeißen lassen..........die eklige ca. 6 cm (!) große Spinne hing an der Seite des Haupthauses..........am Weg in die Stadt befindet sich der National-Friedhof , wo viele Soldaten des Bürgerkrieges begraben wurden............in Wilmington haben wir natürlich das historische Gerichtsgebäude von New Hanover County und viele andere Gebäude und Denkmäler fotografiert...........und auch das Bellamy Haus/Museum haben wir gesehen. Hier wohnte Lord Cornwallis im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg.......

     

...........nach der langen Sightseeing-Tour haben wir im "Fat Tony's Pub" italienisch-amerikanisch gegessen und auch das Bier aus der Brauerei in Chapel Hill getrunken, das hier ausgeschenkt wird............bei der Sightseeing-Tour sind wir in die Abschluss-Dreharbeiten der Fernsehserie "Sleepy Hollow" geraten, die hier in Wilmington und auch an anderen Orten in North Carolina gedreht wird..............es war spannend zu sehen, wie für einen Film Straßenschilder und Autobeschrieftungen geändert werden............wir haben auch den sog. "Blood-Guy" getroffen, der einen großen Kanister Kunstblut an uns vorbei zum Set trug.............viel Aufwand, aber es hat sich gelohnt....

       

...............ich kann die Serie nur empfehlen.............in Wilmington's historischer Innenstadt befindet sich auch der kleine Nachbau der Freiheitsstatue.............der Chevrolet Camaro Z1 als Einsatzfahrzeug war brandneu. Der Police-Captain sagte mir, dass er sich das Fahrzeug gewünscht habe, obwohl es nur 2 Türen hat und von der Größe her völlig ungeeignet ist............am Nachmittag sind wir in das Baymont Inn Hotel gezogen, wo wir schon öfter waren..........komisch??????....zufällig liegt es neben einem Outback-Restaurant...........also gab es wieder mal Coconut-Shrimps, Steak, Bier und Cocktails............

       

Montag, 19.08.2013

      

.........heute sind wir von Wilmington aus in Richtung Durham gefahren............das mit dem schlechten Wetter hat sich fortgesetzt...............an der Strecke haben wir ein paar alte Gerichtsgebäude, traurige Innenstädte und auch ein paar Einsatzfahrzeuge gefunden.................nach dem wir in Elizabethtown waren sind wir bei Regen weiter in Richtung Cary gefahren, wo wir uns mit unseren Freunden John und Jennifer aus Fuquay-Varina in einem Restaurant getroffen haben...........anschließend haben wir uns im La Quinta-Hotel einquartiert.....

      

Dienstag, 20.08.2013

    

.........erstaunlicherweise hat es heute nicht geregnet und war mit 25° recht warm..........wir sind also von Cary aus durch Raleigh nach Chapel Hill gefahren............in Raleigh haben wir noch am Nationalfriedhof und am Meredith-College angehalten, wo die Truppen von General Grant im Bürgerkrieg campiert hatten...............in Durham haben wir einen Stop bei Quiznos gemacht, wo wir immer unsere Sandwiches gekauft haben............anschließend folgte noch ein Bummel durch die Southpoint-Mall, bevor wir bei Steve und Jane in Chapel Hill eingekehrt sind...........am Abend ging es natürlich in die "Carolina-Brewery" in Chapel Hill, wo wir fast nüchtern rausgegangen wären, wenn.........man nicht noch alte Bekannte getroffen hätte.....

     

Mittwoch, 21.08.2013

     

.............heute haben wir uns am Mittag auf den Weg zu den Outer Banks gemacht.........dabei sind wir erst durch Nashville und anschließend durch Tarboro gefahren, wo wir einige Gerichtsgebäude und Denkmäler fotografieren konnten...................nachdem ich in Tarboro auch noch ein paar Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr ablichten konnte und wir auch noch das Grab des Bürgerkriegsgenerals Pender gefunden hatten, sind wir weiter inRichtung der Outer Banks gefahren.............

     

.......die Strecke dorthin zieht sich etwas hin und die Straßen sind teilweise recht einsam, aber das erwartete schöne Wetter ließ dann doch etwas Freude aufkommen...........da unser Stammhotel belegt war, sind wir in das Dophin-Motel weiter südlich gezogen..........typische kleine Zimmer und ein kleines Bad, aber völlig ausreichend und nicht teuer.............abends sind wir zum Mexikaner "La Fogata" gefahren, den wir schon vom letzten Mal kennen und haben uns wieder mal "überfressen".........die Portionen sind echt groß und trotzdem günstig............später sind wir in der Nacht an den Strand gegangen und haben im Mondlicht ein paar Drinks zu uns genommen.....

     

Donnerstag, 22.08.2013

      

..........das Motel liegt direkt am Strand.............wir sind vor unserem ersten Strandtag noch kurz zum Einkaufen gefahren, weil wir noch Sachen für den Strand benötigten.........und danach hatten wir endlich Sonne satt für mehrere Stunden............abends haben wir Owen's Restaurant besucht, das beste aber wohl auch das teuerste restaurant auf den Outer Banks. Wir haben natürlich den 12-Layer-Schokoladenkuchen gegessen - süß, ungesund aber lecker..............nachts haben wir bei Vollmond am Strand gesessen..............

      

Freitag, 23.08.2013

     

......man mus sich allein versorgen, was natürlich kein Problem ist......wieder Sonne satt und Ruhe am Strand.........sogar das Wasser war recht warm.................am Abend zogen wieder ein paar gewitter und etwas Regen auf.............wir waren später nach dem Einkauf noch im Restaurant Applebee's zum Essen..............

     

Sonnabend, 24.08.2013

    

............heute gab es wieder Sonne satt.........unser Auto (Chevrolet Equinox 2013) brütete in der Sonne...........am Strand war es aber sehr windig, weshalb wir an den Pool gegangen sind..........man konnte sehen, dass jetzt im August Hochsaison herrschte und auf den Straßen viel los war............das Meer war durch den Wind etwas aufgewühlt...........aber nach dem Hurricane Sandy kann hier niemanden mehr etwas stören.............die Sandsäcke am Hotel nebenan zeugen noch von der Höhe der Flutwellen durch "Sandy"...........an diesem Küstenabschnitt wurden viele Hotels, Häuser, Straßen, Geschäfte und Pensionen schwer beschädigt oder ganz zerstört................am Abend waren wir wieder beim Mexikaner essen.......danach haben wir uns vor die Tür gesetzt und etwas getrunken..........die Flasche Bier mit dem Namen "Das Ende der Welt" war ganz schön stark.......

     

Sonntag, 25.08.2013

     

.........bei dem schönen Wetter haben ir unsere Reisepläne über den Haufen geworfen und sind noch länger auf den Outer Banks geblieben...............nach dem Frühstück haben wir uns sportlich betätigt und mehrere Runden Minigolf gespielt........das Gelände wurde nach "Sandy" neu renoviert und mit neuen Bahnen versehen...............nach dem Strandaufenthalt sind wir dann zum restaurant "Pamlico Jack's" gefahren, welches am Roanoke-Sund liegt und für den Sonnenuntergang bekannt ist...........

    

............auch hier haben wir gut und günstig Fischgerichte bzw. Nachtisch gegessen............und zum Sonnenuntergang bei Live-Musik muss man wohl nichts mehr sagen................

      

Montag, 26.08.2013

     

...........Ausschlafen, viel Sonne, warm............Postkarten schreiben.........Minigolf spielen.........am Strand liegen...........und abends im Sugar-Creek-Restaurant Steak und ganze Krabben essen.........war lecker und günstig.........

     

Dienstag, 27.08.2013

 

keine Fotos

..............wieder Ausschlafen, Strand, Pool und Essen gehen ????????................

    

Mittwoch, 28.08.2013

 

keine Fotos

..............wieder Ausschlafen, Strand, Pool und Essen gehen in Owen's Restaurant................danach haben wir schon mal die Koffer gepackt, was aber nicht so einfach war, da wir ja doppelt so viele Klamotten hatten.............

      

Donnerstag, 29.08.2013

    

...........unser Rückweg von den Outer Banks führte uns zuerst zum I-Hop-Restaurant, wo wir erst einmal gefrühstückt haben (Pfannkuchen, Rührei, Schinken, Toast, Tee, Kaffee etc)...............danach sind wir an der Ostküste über Norfolk weiter nach Norden gefahren..............Norfolk ist der Hauptstützpunkt der US-Navy, die uns in einiger Entfernung mehrere Flugzeugträger zeigte.............viel näher kommt man nicht ran..............hier wird im Moment auch ein neuer Flugzeugträger gebaut, der ca. 4 (!) Milliarden Dollar kosten wird, größer als alle bisherigen ist  und ein komplett neues Modell darstellt..............an einem Parkplatz neben der Autobahn stand mal wieder ein einsames Fahrzeug der Polizei...............danach sind wir am Highway 1 weiter nach Norden zum North Anna Battlefield in Virginia gefahren, wo im Bürgerkrieg gekämpft wurde..............

     

......am North Anna River haben wir einen kurzen Stop an dem dortigen Schlachtfeld-Marker gemacht........die Brücke über den Fluss konnte man leider nicht betreten...........die Fahrt ging dann weiter über Autobahnen und Highways bis nach Manassas, wo wir wieder in das gleiche Hotel eigezogen sind, in dem wir schon am Anfang waren..............nach dem Essen bei Red Lobster haben wir noch ein paar Folgen "Big Bang Theory" geschaut............

      

Freitag, 30.08.2013

     

..........wir haben heute ausgeschlafen und anschließend am Pool etwas gefaulenzt..........bei fast 30° habe ich Maria am frühen Nachmittag zum Flughafen Dulles gebracht, von wo sie leider nach Haus fliegen musste................später habe ich noch eingekauft und im Hotel noch den Film "Shrek" geschaut.........außerdem habe ich die nächsten Tage geplant..........

        

Sonnabend, 31.08.2013

      

........ab sofort musste ich mich allein beschäftigten.............im Fairfax County habe ich die Feuerwehr bei einer Wohlfahrtsveranstaltung am Straßenrand getroffen, viele Fotos machen können (....und natürlich gespendet)..............danach war ich auf dem neu aufgebauten Ox Hill Battlefield und auch am historischen Gerichtsgebäude in Fairfax............das Eisenbahnmuseum in der Nähe war leider geschlossen, aber die historische Blenheim Farm war geöffnet.............hier wurde ich von den Mitarbeitern "festgehalten" als sie bemerkten, dass ich aus Deutschland komme......

     

.........im Haus befinden sich unter dem Dach Namen und Zeichnungen von vielen Deutschen Soldaten aus dem US-Bürgerkrieg, die hier kurzzeitig untergebracht waren..........das Haus wurde als Hospital genutzt...........ich wurde gebeten, bei den Namen und Zeichnungen zu helfen........wobei wir einigen Erfolg hatten und ich den Auftrag bekam, in Deutschland nach einigen Namen zu suchen..........auf meinem Weg nach Maryland bin ich im kleinen Ort Aldie Mill gewesen, wo noch eine historische Wassermühle existiert............hier in der Nähe hatte im Bürgerkrieg im Juni 1863 eine größere Schlacht der Kavallerie stattgefunden............das Schlachtfeld und auch das Denkmal für das 1st Massachusetts Regiment sind aber wenig bekannt...........die Wege über das Schlachtfeld sind zudem teilweise noch unbefestigt gewesen, weshalb ich froh über den Allradantrieb war......

      

.........anschließend bin ich auf den Landstraßen weiter nach Norden gefahren................ich bin über Leesburg nach Norden gefahren und hab den Potomac-Fluss am "Point of Rocks" dort überquert, wo im Bürgerkrieg auch gekämpft wurde...........leider habe ich die blaue Info-Tafel nicht finden können.............in Frederick habe ich das Hotel Comford Inn "Red Horse" bezogen...........welche in der Gegend an einer verkehrsgünstigen Stelle lag...............von hier habe ich meine weiteren Ausflüge gemacht...........abends war ich im Restaurant Red Lobster, das zufällig in der Nähe lag.......

      

WEITER HIER (SEPTEMBER 2013)