FREITAG, 29.04.2016
     

.............heute ging es mal wieder in die USA...........für mich, um etwas von meinen gesundheitlichen Problemen abzuschalten und zu sehen, was geht.............. für Maria, um an einem kleinen Kongress in Chapel Hill teilzunehmen.............wir haben uns also die Business-Class gegönnt und sind von Hamburg über Amsterdam nach Atlanta geflogen.............ich habe mich in den bequemen Sitzen gut entspannen können, während mir teurer Whiskey serviert wurde............ist halt Business-Class.............außerdem habe ich mir noch den Film "Jurassic World" gegönnt und beim Pokern diverse andere Fluggäste besiegen können...........

   

..........das Essen an Bord ist in der Business-Class eine Sache für sich.............echtes Geschirr, eine Auswahl wie in einem guten Restaurant und sehr guter Service............das hat natürlich seinen Preis, aber wir hatten ein Schnäppchen gemacht und sind quasi für den halben Preis geflogen................ohne größere Verspätungen sind wir weiter von Atlanta nach Raleigh geflogen, wo wir vor Jahren mal einige Zeit gewohnt hatten.............der Leihwagen (Foto vom nächsten Tag) war diesmal ein neuer Nissan Rogue............wir sind vom Flughafen aus direkt in ein in der Nähe liegendes Hotel gefahren und haben draußen vor dem Haus noch etwas getrunken..............weit nach Mitternacht sind wir dann ins Bett gegangen................leider hat uns die lärmende und nicht abschaltbare Klimaanlage nur in Etappen von 20 Minuten schlafen lassen...............

    
SONNABEND, 30.04.2016
     

..........unser Hotel haben wir am Morgen - völlig unausgeschlafen - nach dem guten Frühstück verlassen, wobei ich Glück hatte und ein neues Polizeifahrzeug vom Typ Ford Taurus ablichten konnte, das auf dem Hotelparkplatz stand..............wir haben uns dann in Richtung Küste aufgemacht, wobei das Wetter aber nicht einladend war..........auf dem Weg nach Wilmington haben wir in Kenansville am neu renovierten Courthouse, am alten Bahnhof und an Hinweistafeln zum Bürgerkrieg angehalten..........

    

.............der Ort ist genauso verlassen, wie es viele andere in den USA schon sind............in der Nähe des historischen Gerichtsgebäudes haben wir die Liberty Hall Plantage gefunden, die an das Cheraw Museum angebunden ist.............also haben wir etwas Sightseeing gemacht und uns die alten Gebäude angeschaut, die hier in der Nähe vor 200 Jahren errichtet wurden.............

    

.........das Museum war recht interessant, benötigt aber noch viel Arbeit bei der Katalogisierung aller Exponate....................immerhin waren schon seltene Stücke wie ein "Haartrockner" oder ein "Mobil-Klo" ausgestellt...............die alte Stahlwanne zum Baden wäre nichts für mich.............passe ich nicht mehr rein................naja, wir sind dann weiter nach Burgaw gefahren, einem weiteren County-Seat (Sitz des Landkreises) in North Carolina...........das typische "Civil War-Männchen-auf-der-Säule" stand mal wieder vor dem Gerichtsgebäude............das Gebäude selbst und der Park davor dürfte den Zuschauern der Fernsehserie "Under The Dome" bekannt sein...............hier wurde die Serie in großen Teilen gedreht................wir sind dann weiter nach Wilmington gefahren, um uns ein Hotel zu suchen............dummerweise fand in der Stadt gerade ein Feuerwehr-Kongress statt.............zudem lief noch ein großes Sportfest über das Wochenende..............leider gab es daher kein Zimmer mehr............

    

..............wir haben uns daher spontan entschlossen, nach Southport zu fahren und in einem alten Haus aus dem 18. Jahrhundert zu übernachten..............nach etwas Wein und Käse haben wir noch einen kleinen Spaziergang gemacht und ein paar Gedenktafeln gefunden...........

    

...........nachdem wir den ganzen Tag unterwegs waren, hatten wir natürlich auch Hunger..............wir sind also in ein gutes Fischrestaurant am Wasser gegangen und haben gut gegessen.................Lachs auf selbstgemachtem Kartoffelpüree.............diverse Sorten Fisch und Scampis, Wein und Bier und..................ganze Krabben mit - igitt - den Beinen dran................wie gemacht für Maria..............danach haben wir noch bis zum späten Abend auf der Veranda in den Schaukelstühlen gesessen und etwas getrunken..........

   
SONNTAG, 01.05.2016
   

................nach dem Ausschlafen haben wir im Frühstücksraum mit den anderen Gästen - typische amerikanische Mütter mit ihren erwachsenen Töchtern - gefrühstückt..........und uns lange über viele Dinge unterhalten können............auf dem oberen Balkon haben wir noch ein paar Fotos gemacht, bevor wir noch den Riverwalk entlang gegangen sind..............der Weg am Wasser hat uns an dem alten "Pilot-Tower" vorbeigeführt, einem Turm, von dem aus der Cape Fear River überwacht wurde und von dem aus die Lotsen zu den Schiffen entsandt wurden...........der Turm war zuletzt in der Serie "Under the Dome" als Radiostation zu sehen...........am Riverwalk sind einige Schautafeln aufgestellt worden, die mit dem Amerikanischen Bürgerkrieg zu tun hatten..............der Riverwalk führt auch an einem leeren Haus vorbei, welches ebenfalls für die oben genannte Fernsehserie verwendet wurde...........das Fort Johnston ist nicht mehr in Benutzung..........genauso wie das alte Gerichtsbebäude, das sehr versteckt liegt.............

   

.........nach dem kleinen Spaziergang sind wir in die Stadt gefahren und haben uns das alte Gefängnis angeschaut, sowie den alten Smithville Friedhof........die erste Siedlung trug nicht den Namen Southport, sondern den Namen Smithville..........in der Stadt fiel uns ein Schild der amerikanischen Führerscheinstelle auf............damit die Menschen nicht so weit fahren müssen, kommt die Stelle mit einem Fahrzeug eben in die Ortschaften..........ganz praktisch.................danach sind wir weiter nach New Brunswick bzw. Fort Anderson gefahren.........zum einen handelt es sich um Ruinen aus der Zeit des Revolutionskrieges, zum anderen um ein altes Fort aus der Zeit des Bürgerkrieges............beides ist in der Liste der besonderen historischen Orte in North Carolina.............und war eigentlich geschlossen..............aber irgendwie habe ich die "Einfahrt verboten" bzw. "Heute geschlossen" Schilder übersehen..............hier fand eine private Veranstaltung statt, weshalb wir uns schnell hineingeschlichen haben............

   

..........gut, dass es hier nicht so viel zu sehen gab, außer ein paar alten Ruinen, alten Gräbern, ein paar Erdwällen und Hinweistafeln sowie einer Kanone..........nach 20 Minuten waren wir wieder weg und haben auf dem Rückweg ganz in der Nähe an einem See angehalten, wo sich ein sehr großer Alligator ca. 3 m von uns entfernt am Ufer ausgeruht hat...........danach haben wir uns in Richtung Topsail Island aufgemacht.............nach einem kurzen Stop bei Subway sind wir zum Einkaufen gefahren, weil wir ja irgendetwas für den Abend und den nächsten Morgen zum Essen haben mussten............der Einkauf in dem kalten Supermarkt war recht schnell erledigt.............als wir an der Kasse waren, begann der Regen.............es goss so stark, dass ich unser Auto geholt habe und rückwärts in den Eingang des Supermarktes gefahren bin...............so konnten wir alles einigermaßen trocken in den Kofferraum laden............meine Idee wurde dann auch sofort von einer Amerikanerin übernommen..............wir haben uns also im strömenden Regen zu unserem Beach-Haus aufgemacht.................die Eigentümer waren noch da und haben einen Teil des Hauses renoviert bzw. alles auseinandergerissen und nicht fertig bekommen............nach einem kurzen "Smalltalk" sind die beiden aber dann nach Haus gefahren............wir haben uns häuslich eingerichtet, etwas gegessen, Fernsehen geschaut und sind früh schlafen gegangen..............

   
MONTAG, 02.05.2016
    

 

............das Frühstück fand heute etwas später statt..............leider hatte der Wettergott kein Einsehen und schickte uns den ganzen Tag noch mehr Regen, weshalb wir nicht viel machen konnten.............unser Mittagessen bestand aus Kartoffelpüree und Rindfleisch.............danach haben wir den neuen Fernseher im Wohnzimmer angeschlossen, damit wir am Abend unsere Fernsehserien über den PC sehen konnten............am Abend haben wir uns entschlossen, die nächsten Restaurants in Surf City auszuprobieren, bei denen wir in den letzten Jahren noch nicht essen waren............war ganz lecker, nicht teuer, aber auch nicht viel..........danach sind wir wieder zurück ins Beach-Haus gefahren und haben Fernsehen geschaut..........

     
DIENSTAG, 03.05.2016
     

...............Regen.........immer noch...............nach dem traditionellen Frühstück "Bacon and Eggs" sind wir auf der Suche nach etwas Sonne nach Wilmington gefahren...............wir haben uns hier - bei Sonnenschein - das historische Bellamy House angeschaut, ein Haus aus der Zeit des Bürgerkrieges, das auch als Hautquartier für Generäle gedient hatte............heute ist alles gut restauriert...............sowohl die Küche als auch die Bäder waren ihrer Zeit voraus...............

     

..............die Parkuhren in Wilmington waren recht neu...........man kann hier tatsächlich mit Kreditkarte bezahlen!!!!!...........selbst wenn man nur 2 Dollar zahlen muss..............ganz praktisch, aber in Deutschland wohl undenkbar................danach wollten wir das Schlangen-Museum besuchen, das aber - glücklicherweise - geschlossen war............ich habe dann noch das alte Haus von Dr. Anderson fotografiert, einem Arzt aus dem Bürgerkrieg, der hier praktiziert hatte...................anschließend sind wir bei bedrohlich aussehenden Wolken an den River-Walk gegangen und haben etwas gegessen..................glücklicherweise haben sich die Wolken verzogen..............

    

................Maria hat es geschafft, ein Polizeiboot für mich zu fotografieren bevor wir wieder zurück nach Topsail-Island gefahren sind....................abends haben wir ein weiteres Restaurant in Surf City ausprobiert und typische Burger gegessen..............war ganz lecker................als Nachtisch gab es Jägermeister...............als wir später wieder zurück im Strandhaus waren, zog von Westen her ein Unwetter auf, das wir aus sicherer Entfernung beobachten konnten...............das waren die heftigsten Blitze, die wir jemals gesehen haben.................das Ganze glich eher einem kleinen Inferno.........wir haben das gefilmt und ich stelle dies irgendwann hier ein...............das Unwetter zog glücklicherweise an uns vorbei...................man muss in den USA eigentlich jeden Tag auf das Wetter achten................

     
MITTWOCH, 04.05.2016
    

...........mal wieder Regen...........wir sind nach dem Frühstück wieder in Richtung Süden gefahren und auf dem neuen "Forks-Road-Battlefield" gelandet..........nur wo war das Schlachtfeld???.............eine Tafel und eine paar aufgeschichtete Baumstämme, das war alles......immerhin.........die Sonne schien............besser wurde es erst im Fort Fisher, das südlich von Wilmington an der Küste liegt...........wir haben hier auch viel Sonne gehabt und sind länger spazieren gegangen..............

   

.............das Fort diente im Bürgerkrig dazu, den Cape Fear River zu schützen...........es wurde erst Anfang 1865 eingenommen, was das Kriegsende beschleunigte..............heute befinden sich hier viele Schautafeln, ein Museum und Denkmäler.............wir haben hier noch etwas am Strand gesessen und auch die Fähre nach Southport beobachten können, bevor es zu windig und zu kalt wurde...............wir sind dann wieder zurück nach Topsail gefahren..........

   

..............auf dem Weg dorthin haben wir in einem kleinen Restaurant mit dem Namen "Crab-Shack"angehalten...............Maria wollte unbedingt - wieder einmal - Krabbenbeine essen, was ja immer in ein glitschiges Schlachtfest ausartet..........ich habe lieber zivilisiert gegessen und mir Steak und Garnelen bestellt, was auch sehr gut war..............später haben wir weiter Fernsehen geschaut, weil es draußen immer noch zu kalt war...................

   
DONNERSTAG, 05.05.2016
     

.............zum Wetter sage ich mal nichts..........es war wieder nicht gut...............nach dem Frühstück und ein par Eidechsenfotos auf der Veranda sind wir nach Jacksonville gefahren................und auf dem Weg dorthin in ein Unwetter geraten..............in Jacksonville, wo es erstaunlicherweise trocken und sonnig war, haben wir nur kurz in der Innenstadt fotografiert und sind dann zurückgefahren.............wieder durch das gleiche Unwetter wie zuvor.......................im Anschluss habe wir an der neuen Schutzstation für Meeresschildkröten angehalten und uns von vielen freiwilligen Mitarbeiterinnen über deren Arbeit und die Tiere informieren lassen.....................die Tiere sind riesig!!!! und werden hierher gebracht, wenn man sie verletzt auffindet.................man gibt ihnen Namen wie z.B. "Luke Skywalker"..................und entlässt sie nach teilweise sehr langen Pfegezeiten wieder ins Meer...............die Tiere bauen ihre Nester auch entlang der Küsten von North Carolina..................

    

 

.................das Wetter meinte es echt nicht gut mit uns............wir waren noch einkaufen und sind dann zurück nach ins Beach-Haus gefahren................hier fiel mir auf der amerikanischen Eierschachtel auf, dass die Hühner dort nur "vegetarisch" gefüttert werden...........man muss sich wohl Gedanken über Mitarbeiter von Kontrollbehörden machen, die in den letzten Jahren auf amerikanischen Hühnerfarmen verschwunden sind................am Abend waren wir im Main-Sail-Restaurant essen und haben später Fernsehen geschaut................die Nacht wurde etwas kalt im Haus....................

     
FREITAG, 06.05.2016
   

.............ich spare mir den Kommentar zum Wetter..............nach der Übertragung der Bundesliga sind wir nach dem Frühstück nach Wilmington gefahren..........unglücklicherweise hatte das Schlagenmuseum geöffnet..............wie man weiß, wird Maria von so etwas magisch angezogen und schleppt mich in Sümpfe und Alligator-Farmen..............bei mir sind es eher Feuerwehrfahrzeuge................naja, nachdem ich vom Personal bestätigt bekommen hatte, dass kein Tier vermisst wurde, bin ich auch in das Gebäude gegangen.................trotzdem hatte ich den ganzen Zeitraum den Eindruck, die Tiere hatten nur mich im Auge..................danach sind wir auf dem Rückweg noch auf dem Oka Hill Friedhof vorbeigefahren, um ein paar Generalsgräber zu suchen.............

   

.............die Generäle haben wir nicht gefunden............aber dafür diverse andere aus dem Bürgerkrieg................auf dem Rückweg haben wir noch ein Sonnenuntergangsfoto auf einem Pier gemacht.......................die Scharniere der Eingangstür zum Beachhouse haben sich übrigens heute wegen Rost verabschiedet..............keine guten Nachrichten für die Vermieter..............und ich bin ausnahmsweise nicht Schuld gewesen...............am Abend waren wir beim Mexikaner und haben gut und viel gegessen..............leider war es im Haus wieder sehr kalt in der Nacht................

    
SONNABEND, 07.05.2016
    

............Maria hat heute länger geschlafen, was mir die Möglichkeit gab, am Vormittag den vorletzten Spieltag der Bundesliga live zu schauen.........in diesem Fall sind die 6 Stunden Zeitunterschied echt gut gewesen..........leider ist aber das Ferienhaus nur für warmes Wetter geeignet.........es war am Morgen im Haus also genauso kalt, wie es trotz Sonnenschein draußen war.........nur so 14-15´°..............deshalb sehe ich auch so aus wie ein "Frierender Jedi-Ritter"............nach dem späten Frühstück sind wir an den Strand gegangen und haben den ganzen Tag gefaulenzt............es war jetzt warm genug............abends sind wir zu einem Burger-Restaurant in Surf-City gefahren, wo wir gut gegessen haben..........Maria hat sich einen scharfen Jalapeno-Burger gegönnt und später noch einen Mint-Julup dazu getrunken...........bei mir war es dann doch nur der normale Burger ohne alles mit einem Bier..............

    
SONNTAG, 08.05.2016
     

............Sonne, Strand, aber kein Meer..........das Wasser war einfach zu kalt..............wir sind nach dem Frühstück zum Einkaufen gefahren und haben etwas Touristen-Kitsch und Postkarten gekauft...............außerdem musste ich den Strandstuhl ersetzen.........am frühen Nachmittag sind wir wieder an den Strand gegangen...........dabei haben wir auch ein Foto gemacht, das dem ähnlich sieht, welches Maria vor 17 Jahren von mir auf Elba bei unserem Kennenlernen gemacht hatte...........gut, der Zahn der Zeit ist auch bei mir nicht spurlos vorübergegangen...............aber, was soll man machen, wenn man lange krank ist und nichts mehr für den Körper machen kann.............unglücklicherweise hat mein Fotoapparat etwas Sand abbekommen und war nicht mehr zu reparieren...........am Abend haben wir unser "Survival-Essen" in der Mikrowelle gekocht (Rindfleisch / Kartoffelpürree mit Knoblauch), bei Wein und Bier draußen gesessen und dann noch die Fernsehserie Arrow weitergeschaut..............die Serie ist gut gemacht und spannend...........

     
MONTAG 09.05.2016
    

..........auch wenn die Bilder den Eindruck machen, dass sich unser Urlaub nur um das Essen gedreht hat, dann ist das natürlich nicht richtig.............nach dem leckeren Frühstück (Rührei und Bacon) sind wir den ganzen Tag am Strand gewesen und haben gefaulenzt...............ich habe einfach mal auf die Strandbilder verzichtet...............am Abend sind wir wieder zum mexikanischen Restaurant gefahren, weil das Essen dort sehr gut war..........am Abend haben wir noch draußen gesessen und etwas gequatscht.........nach ein wenig fernsehen sind wir etwas später ins Bett gegangen............

     
DIENSTAG, 10.05.2016
     

..........am Morgen haben wir noch draußen gesessen und gefrühstückt..........dabei wurden wir von einer kleinen Eidechse mürrisch angeschaut..............eigendlich wollten wir noch zum Strand, aber das Wetter machte uns dann doch wieder einen Strich durch die Rechnung................also sind wir zum großen Pier gefahren und etwas spazieren gegangen..........da ich aber körperlich nicht so fit war, sind wir nicht so lange weg gewesen............wir haben später schon mal unsere Koffer gepackt, sind im Burger-Restaurant essen gewesen und haben bis spät in die Nacht die Fernsehserie Arrow weitergeschaut............

      
MITTWOCH, 11.05.2016
     

...........heute haben wir unser Haus verlassen und sind zuächst zum Recycling-Center in der Nähe der Feuerwache auf Topsail Istand gefahren, um die Heineken und Weinflaschen zu entsorgen..........danach haben wir eine Überlandfahrt nach Smithfield gemacht, wo sich das Outlet-Center befindet, in dem wir seit Jahren einkaufen gehen.............die Fahrt war interessanter als auf der Autobahn...............in Smithfield haben wir diesmal einen "kleinen" Einkauf gemacht..........interessanterweise gab es auch hier schon die Getänkeautomaten, bei denen man kein Geld mehr benötigt sondern nur eine Kreditkarte.............nach dem Einkauf sind wir weiter nach Fuquay-Varina gefahren, wo wir uns mit unseren Freunden Jon und Jennifer und deren Kindern beim Italiener getroffen haben..........es gab über ein paar Stunden viel zu erzählen, zumal wir ja eine längere Zeit nicht da waren.............später am Abend sind wir dann zu unseren Freunden nach Chapel Hill gefahren, wo wir schon erwartet wurden...........nach einem kurzen Smalltalk und einem Bier aus dem - mal wieder - fast leeren Fass sind wir auch schlafen gegangen...........

     
DONNERSTAG, 12.05.2016
      

 ---------am frühen Morgen - also gegen Mittag - sind wir aufgestanden und nach Nord-Durham gefahren, wo sich das einzige IHOP-Frühstücksrestaurant befindet.........hier kann man den ganzen Tag gut frühstücken..........dabei sind wir auch wieder einmal an dem markanten Verwaltungsgebäude der bekannten Duke-Universität vorbeigekommen.........die Wetteraussichten versprachen nichts Gutes für den Abend..............ich habe Maria also zu ihrem Kongress gefahren und bin hinterher mit Steve in die Brauerei gefahren, um dort etwas zu essen, zu trinken und um auf Maria zu warten............dabei hat uns unser zufällig anwesender Freund John - der Bierbrauer - ein neues Bier empfohlen, das sehr gut geschmeckt hat...............danach brach die Hölle über Chapel Hill herein..........ein schweres Unwetter mit Blitz und Donner ging über der Gegend nieder..........gut, dass wir trocken und sicher waren............ach ja, genau zu dem Zeitpunkt war Maria's Treffen zu Ende............sie hatte sich einen Schirm geliehen und kam kurz darauf etwas durchfeuchtet bei uns an..........danach haben wir noch etwas gegessen und sind nach Haus gefahren...............

     
FREITAG, 13.05.2016
      

...............kein Regen!!!!!!!!!!...........Maria auf dem Kongress..............ideale Voraussetzungen für Civil-War-Sightseeing..................ich bin im Bereich Burlington unterwegs gewesen, wo viele neue Schilder aufgestellt wurden..............an der Haw River Feuerwache habe ich natürlich angehalten und mich über 1 Stunde mit dem Chef festgequatscht............Maria wäre nicht glücklich gewesen...............

     

...................in der Nähe befindet sich der Occaneechi Tribal Ground...................der Stamm der Occaneechi Indianer lebt in den Bereichen North Carolina und Virgina......................auf dem Gelände versammelt man sich gelegentlich..............von hier bin ich auf kleinen Straßen weiter nach Bobbsonville gefahren, wo sich aber nur ein altes Bahndepot, ein Weltkriegsdenkmal und eine Freiluft-Modeleisenbahnanlage befinden................leider ist alles in keinem guten Zustand gewesen..................am Abend sind wir mit unseren Freunden im Restaurant City-Kitchen gewesen............wir wollten eigentlich draußen sitzen, aber leider hatten zu viele andere die gleiche Idee.................Maria und ich haben dann bis spät in die Nacht die Fernsehserie Arrow weitergeschaut................

     
SONNABEND, 14.05.2016
      

................heute habe ich am Morgen den letzten Spieltag der Bundesliga geschaut, der hier live übertragen wurde..................danach habe ich Maria in Chapel Hill vom Kongress abgeholt....................später sind wir dann zusammen mit Steve in den botanischen Garten gefahren, der etwas südlich von Chapel Hill liegt..............wir waren hier schon einmal, aber in der Zwischenzeit wurde der Garten erweitert und umgebaut.................Maria hat hier natürlich gleich eine Schlange gefunden, was mich nicht sonderlich erfreut hat..................

      

............der Garten war ganz gut besucht, aber nicht überfüllt...............wir sind danach in die Carolina Brewery gefahren und haben eine Kleinigkeit gegessen.............ja..........auch ein Bier haben wir zu uns genommen, man macht ja keine halben Sachen...... ................in der Brauerei befindet auf dem Männer-WC ein Schild, was man für wie viele Biere als Geschenk erhalten kann, wenn man hier über Jahre !!!!!!! einkehrt und fleißig trinkt....................Maria und ich müssten auch schon ein paar Punkte haben......................am Abend hat uns Chris (Steve's Sohn) nach Carrboro gefahren, wo wir im Restaurant Venable gegessen haben...............um die Ecke befand sich eine Bar, in der wir bis in die späten Stunden noch Bier und Wein getrunken und gequatscht haben...............ein "Uber"-Taxi hat uns dann in der Nacht zurück nach Haus gebracht.................

      
SONNTAG, 15.05.2016
     

.............heute sind wir nach dem späten Aufstehen nach Hillsborough gefahren, um den neuen Riverwalk entlang zu gehen...............ich hatte vor Jahren gesehen, dass man mit dem Bau angefangen hatte..............jetzt ist das ganze eher ein großer "Hunde-Walk", bei dem die Chance sehr groß ist, dass man in sein "Glück" tritt.................wir haben uns mit unseren Freunden nach kurzer Zeit entschlossen, eine kleine Brauerei aufzusuchen und etwas Bier und Cider zu testen...............das war dann die bessere Idee.............immerhin war es sonnig und warm................

     

..............am Abend haben wir bei unseren Freunden gegrillt und ein paar Bier bzw. Wein getrunken...................da es aber wieder recht frisch wurde, haben wir das Ganze ins Haus verlegt.....................dass es wieder mal Dosenbier gab, lag daran, dass das Bierfass von Steve mal wieder leer war.....................

      
MONTAG, 16.05.2016
    

...........bei - für diese Jahreszeit in North Carolina - recht kühlem, aber sonnigem Wetter bin ich heute nach Greensboro gefahren.............mein erstes Ziel war der "Hamburger Square", wo sich diverse Schautafeln und Hinweisschilder zum Bürgerkrieg befinden...........das Ganze war etwas unübersichtlich, genauso wie der Rest der Stadt, aber ich habe nach und nach alles gefunden...............

   

..............an einer anderen Stelle befand sich das Denkmal für den Bürgerkriegsgeneral Johnston und auch für die letzte Sitzung des konföderierten Kabinetts in einem Eisenbahnwaggon...............ein weiteres Denkmal ist Dr. Martin Luther King gewidmet, der an dem Tag, an dem er erschossen wurde, eigendlich in Greensboro sein wollte.............er hatte die Reise kurz vorher abgesagt....................danach bin ich trotz Navigationsgerät durch die Straßen der Stadt geirrt, um weitere Sehenswürdigkeiten zu finden..............die Stadt besteht derzeit aus Baustellen und Umleitungen, die zu weiteren Baustellen und Umleitungen führen.................ich habe mich also eher auf meinen Orientierungssinn verlassen und dann auch alles gefunden....................das History Museum war leider geschlossen, aber zumindest außen konnte ich alles ablichten...........auch wenn ich dafür über eine Großbaustelle laufen musste...............

     

............Greensboro ist eine Großstadt mit 280.000 Einwohnern und einigen Hochhäusern................immerhin ist die Innenstadt nicht so ausgestorben, wie es andere Städte sind.................ich bin zum Green Hill Friedhof gefahren und habe das Denkmal für Feuerwehrleute und das für im Bürgerkrieg gefallene Soldaten gefunden...............Letzteres ist fast neu..................zudem befindet sich hier das Grab von General Alfred Scales, der bei Gettysburg erfolgreich gekämpft hatte...............danach wollte ich mir noch das historische Blendwood Mansion anschauen, das aber wegen einer Fernsehaufzeichnung gesperrt war.............

    

..............da ich jetzt mehr Zeit hatte, als ich dachte, bin ich zum Guilford Courthouse National Battlefield gefahren, das etwas nördlich von Greensboro liegt...............hier wurde am 15. März 1781 eine der entscheidenen Schlachten im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg geschlagen..............ich war hier schon einmal vor ein paar Jahren, hatte aber alles nur oberflächlich angschaut und fotografiert..............das Meiste habe ich dann nachgeholt, bin aber immer noch nicht fertig................übrigens war Maria den ganzen Tag mit ihrem Ex-Chef an ihrer alten Arbeitsstätte unterwegs.................abends haben wir bei unseren Gastgebern mexikanisch gegessen, gequatscht und etwas ferngesehen......................

     
DIENSTAG, 17.05.2016
     

......wir haben immerhin alles in die Koffer bekommen, auch wenn das am Anfang nicht so aussah und sind bei Regen zum Flughafen gefahren, um den Leihwagen zurückzugeben................vor dem Abflug nach Detroit haben wir uns am Flughafen Raleigh/Durham noch in die Lounge gesetzt..........wir hatten diesmal sogar die First Class auf unseren Bordkarten stehen............draußen hat es zum Abschied wieder geregnet, so dass ich nicht einmal ein gutes Foto machen konnte............das war eine Menge Regen in North Carolina in den letzten 3 Wochen............und auch recht ungewöhnlich................der Flug nach Detroit war sehr ruhig.............leider war es zu bewölkt, um gute Fotos zu machen...........das Flughafenterminal in Detroit ist ca. 1,3 km lang...........den Passagieren steht aber eine Magnetschwebebahn Marke Transrapid zur Verfügung, die im !!!! Terminal fährt.............wenn man da an die Bauruine in Berlin denkt.................

    

.............die Lounge war leider etwas zu klein und überfüllt..............auch das Essen war nicht sonderlich gut...................naja, nach einer kurzen Wartezeit sind wir zum Gate gegangen und haben in einem Flugzeug von Delta-Airlines unsere Business-Class Sitze eingenommen............leider waren die Sitze nicht so gut, wie die von Air France.............es gab aber wieder ganz gutes Essen und ich konnte nach einigen Videos auch etwas schlafen..............

   
MITTWOCH, 18.05.2016
     

..........der Rückflug war nicht sehr lang..........wir sind mit einem Airbus 330-200 von Delta Airlines geflogen..............die Business-Class ist zwar schön, aber die Sitze sind nicht bei allen Airlines gleich gut...........schlafen war also nicht drin.............stattdessen habe ich fast den ganzen Flug mit irgendwelchen Leuten aus dem Flugzeug gepokert.............am frühen Morgen (ca. 5.39 h) habe ich mir dann ein kleines Brötchen mit Marmelade geben lassen.............normalerweise nehme ich um die Uhrzeit überhaupt nichts zu mir, weil ich schlafe...........wir waren früh in Amsterdam und konnten dann noch die Lounge von Air France aufsuchen............hier war es sehr ruhig und gab gutes Frühstück.............für uns natürlich umsonst..............der Flug von Amsterdam nach Hamburg war dann auch wieder sehr kurz..............leider hat das Wetter wieder mal nicht mitgespielt, weshalb ich keine Luftbilder gemacht habe.........


zurück Fotos, Texte, Grafiken: JHreisen - Wikipedia Daten und Links ohne Gewähr (06.2016)