26.02.2019 / DIENSTAG

   

..........heute sind wir mal wieder nach Berlin gefahren, wo Maria eine konferenz hatte...............über die A24 und A10 ging es in den Süd-osten der stadt, wo wir in Neu-Kölln ein Hotel hatten, welches vor einiger Zeit aus einem alten behördengebaude in ein Hotel umgebaut wurde..............die Zimmer waren sehr ordentlich und ausreichend...........allerdings gab es auch einen "Regelzettel", den man beachten musste................am Abend haben wir uns auf die Suche nach einen Restaurant in der Nähe gemacht und mussten feststellen, dass wir in einem Stadtteil waren, der durchaus in Istanbul hätte liegen können.............eine Dönerbude neben einem türkischen Frisör oder einem türkischen lebensmittelgeschäft............da war es verwunderlich, dass wir nicht weit entfernt ein italienisches restaurant gefunden haben...............gute Auswahl, leckere Pizzen für wenig Geld...........ist halt Berlin.............man darf auch nur mit Bargeld bezahlen.............was wir natürlich nicht dabei hatten..........also musste ich Maria mal wieder als Pfand zurücklassen und Geld holen..............

  

27.02.2019 / MITTWOCH

   

...........am nächsten Morgen ist maria zum Estrel Hotel zu ihrer Konferenz gefahren, während ich mich aufgemacht habe, meine Schwester und ihre Kinder zu besuchen............wir waren mit ihren Kindern bei einem anderen Italiener in Lichtenrade, wo eine 26er Pizza tatsächlich nur 4 Euro gekostet hat..............später sind wir noch auf einem Reiterhof in der Nähe gewesen, wo die Kinder uns "ihre" Pferde gezeigt haben, auf denen sie reiten lernen...............nach dem Ende ihres Konferenztages sind Maria und ich wieder zum restaurant vom Vortag gegangen...............diesmal gab es einen Burger für mich...............war auch nicht teuer...............

   

28.02.2019 / DONNERSTAG

   

...............bei sonnigem Wetter habe ich mich heute aufgemacht, Berlin ein wenig mehr zu erkunden..............maria ist wieder zu ihrer Konferenz gefahren und ich habe die alte Berliner S-Bahn genutzt............mein erster Stop war in der Berliner innenstadt auf der Friedrichstraße, wo es diverse Denkmäler und historische Häuser zu sehen gibt............einige davon erinnern an die Zeit kurz vor der Wende und die Demonstrationen..............hier gibt es auch einen Laden, der dem immer noch sehr bekannten "DDR-Ampelmänchen" gewidmet ist...........von hieraus bin ich auf der Straße "unter den Linden" nach Osten bis zum denkmal von friedrich dem Großen gegangen..............der Wind wurde hier etwas eisig.........auf dem Bebelplatz habe ich das Denkmal zur Bücherverbrennung angeschaut, die hier am 10. Mai 1933 stattgefunden hatte.................

   

..............am bebelplatz liegen auch mehrere historische gebäude, wie die juristische Fakultät der Humboldt-Universität und auch die St. Hedwigs-Kathedrale...............die Kathedrale aus dem 18. Jahrhundert wurde bereits 2018 geschlossen und wird renoviert..............auf der anderen Seite des Platzes befindet sich das Hauptgebäude der Universität, das ich mir auch von innen angeschaut habe............vor dem Gebäude fand zu dem zeitpunkt ein DDR-Buch-Flohmarkt statt, wo ich ein bißchen gestöbert habe................

   

..............der Weg führte mich dann zur "Neien Wache" einer Gedenkstätte für die Opfer des Nationalsozialismus.............hier habe ich mich mit einem Wachmann festgequatscht, der sich auch wunderte, dass dieses Gebäude schon öfter in Filmen als NS-Hauptquartier gezeigt wurde...........hinter dem gebäude kommt man zum Palais am Festungsgraben..............das Gebäude diente schon als preußisches Finanzministerium oder als deutsch-Sowjetisches Kulturhaus oder sogar als Drehort für Fernsehserien..............neben dem Palais befindet sich heute das moderne Deutsche Historische Museum............bei dem schönen Wetter habe ich auf den besuch des Museums verzichtet und bin weiter in Richtung Spreeinsel gegangen..........der fernsehturm am Alexanderplatz war dann doch etwas zu weit für mich..................

   

...........die insel wird von der spree und dem spreekanal umschlossen.........und vom stadtschloss ist eigentlich nur der Garten übriggeblieben, der als Park dient..............das Römisch-Griechische Museum habe ich nicht abgeschaut, weil ich da wahrscheinlich nicht mehr rausgekommen wäre..........der Berliner Dom liegt hier ebenfalls.........das Gebäude wurde Ende des 19. Jahrhunderts gebaut und im Weltkrieg schwer beschädigt.........aufgrund von alten Schäden und Umwelteinflüssen wird der Dom bis 2026 immer noch renoviert................vom Dom bin ich durch den Lustgarten zur Schlossbrücke gegangen, die am Anfang des 19. Jahrhunderts vom bekannten Baumeister Friedrich Schinkel errichtet wurde...........hier sind die Renovierungen schon seit Jahren abgeschlossen............

   

...........das Berliner Stadtschloss wird wieder aufgebaut..............naja.......zumindest nur die Fassaden..........innen soll es wahrscheinlich ein Museum und weitere Einrichungen geben.............an dieser Stelle stand frührer der "Palast der Republik", das Parlamentsgebäude der DDR...........die Bauarbeiten haben bereits vor 7 Jahren begonnen...................unter der Straße wird zur Zeit eine U-Bahn-Erweiterung gebaut, die vom Alexanderplatz aus bis zum Brandenburger Tor führen wird..............von hier bin ich in die Seitenstrassen gegangen...........am Werderschen Markt befindet sich die Friedrichswerdersche Kirche, die ebenfalls von Friedrich Schinkel erbaut wurde.............dahinter befindet sich das Auswärtige Amt der Bundesrepublik Deutschland..............an der Jägerstraße befindet sich eine Gedenktafel für die Märzrevolution von 1848.............die Straße führt zum Gendarmenmarkt, der sich diesmal ohne Bauzäune und Gerüste präsentiert hat...............alle Gebäude waren von außen renoviert worden.............hier hat Jackie Chan den Film "In 80 Tagen um die Welt" gedreht und den Platz nach London "verlegt".................ich bin dann mit der U-Bahn zurückgefahren, weil es zu regnen anfing.............ja........jetzt erst..........normalerwiese regnet es, wenn ich nur vor die Tür gehe..............abends waren wir wieder beim Italiener...............

   

01.03.2019 / FREITAG

   

...........das Wetter sah heute nicht unbedingt gut aus............es war kalt, aber trocken.............wir sind also mit der U-Bahn zum Brandenburger Tor gefahren.........in den alten U-Bahnhöfen befinden sich viele historische Bilder vom "Alten Berlin" an den Wänden............vor dem Brandenburger Tor befindet sich am Pariser Platz das bekannte Hotel Adlon, wo man teuer übernachten kann und sich die "Promis" die Klinke in die Hand geben.............das Brandenburger Tor jetzt von der "DDR-Seite" aus betreten zu können, war schon etwas besonderes.........allerdings gestaltete sich das fotografieren als schwieriges Unterfangen.........Touristen aus allen Ländern hatten nämlich die gleiche Idee...........das Tor wurde Ende des 18. Jahrhunderts vom Preußischen König Wilhelm II. als Triumphtor in Auftrag gegeben...........die Strasse des 17. Juni zieht sich von hier durch Westberlin.............

    

..............trotz der Kälte haben wir uns entschlossen, zu fuss weiterzumachen...........das ging aber erst, nachdem Maria einen Glühwein zu sich genommen hatte............wir sind weiter zum Holocaust-Denkmal gegangen, das nur aus einer Ansammlung von Betonquadern besteht, die größtenteils schon zerspringen...............als Mahnmal hätte es wirklich etwas besseres geben müssen als diesen Beton-Irrgarten.............neben dem Denkmal befindet sich die amerikanische botschaft, die extrem gesichert ist................mit knurrendem Magen sind wir im Anschluss in ein kleines restaurant in der Nähe eingekehrt............die "Altberliner Stuben" sind wirklioch zu empfehlen............leckeres Essen für wenig Geld...............der Laden war gut gefüllt..........

    

............eine der Flaschen hatte aufdrucke, welche Begriffe es in Berlin für einige Getränke gibt...........also Schnaps wurde auch "Schlüpferstürmer" genannt.............nach der kleinen Stärkung sind wir im Tiergarten am Goethe-Denkmal vorbeigegangen............das reichstagsgebäude haben wir uns nur von außen angeschaut...........durch die neuen Kontrollen hätte auch ewig gedauert, in das gebäude zu kommen................um das Gebäude herum befinden sich kliene Parks mit verschiedenen Denkmälern, aber auch kleine Wachstationen für die Polizei.............ob ich in so etwas reinpassen würde?............eher nicht...............ganz in der Nähe befindet sich auch eine Gedenkstätte für die an der DDR-Grenze erschossenen menschen.............wir sind, weil wir etwas durchgefroren waren, mit der Bahn zurück in Richung Hotel gefahren................an einer Bushaltestelle haben wir ein kleines Chaos im Feierabendverkehr miterlebt............Berlin ist verkehrstechnisch völlig überfordert...................am Abend waren wir dann mit einem von Marias Arbeitskollegen beim Italiener...............

    

02.03.2019 / SONNABEND

    

..............hier wieder ein Bild aus der Serie "MAria und Jörg verwüsten ein Hotelzimmer"..................nachdem wir das Chaos beseitigt und ausgecheckt hatten, sind durch Neukölln zum "neuen" berliner Flughafen gefahren, um uns das Chaos mal selbst anzusehen.........Neukölln ist ein unbeschreibliches Chaos.........wie am Flughafen..........schönes großes Gelände, irgendwie alles da, aber keiner arbeitet, keine Flugzeuge, die ersten Schilder verfallen...............und...........der Flughafen ist nicht viel größer als der Hamburger Flughafen................einen Hauptstadtflughafen stellt man sich irgendwie anders vor..............40 Millionen Passagiere sollen hier durch........das wird so nichts.............nach den Eindrücken sind wir über sehr leere Autobahnen wieder nach Hamburg gefahren.............

   


zurück Fotos, Texte, Grafiken: JHreisen Daten und Links ohne Gewähr (06.2019)