13.03.2019 / SONNTAG

  

.............Kurzurlaub an der Ostsee..............warum nicht?...........auf der - wegen des hohen Verkehrsaufkommens - neu ausgebauten Autobahn 1 nach Lübeck befindet sich jetzt eine Teststrecke für Elektro-Lkws.............also wieder eine Fahrspur weg, was den Ausbau "ad absurdum" macht....................wir sind über die A20 nach Kühlungsborn gefahren, einem Ostseebad, das es schon zu DDR-Zeiten gab.............der Weg dahin führte auch über kleine Landstrassen mit den bekannten DDR-Baumalleen.............in Kühlungsborn haben wir uns im Hotel "Vier Jahreszeiten" eingenistet................Die Suiten haben ganz schön große Bäder in so einem Hotel...........dazu gibt's hier auch noch ein Spa, was wir auch nocht nutzen wollten............nach dem Einchecken sind wir in der Seeluft etwas spazieren gegangen...........leere, weitläufige Strände liegen vor beiden Ortsteilen von Kühlungsborn...............am Strand steht noch ein Relikt der alten DDR-Grenze, die nicht weit von hier verlief.............

   

.............hier an der Grenze scheiterten viele Fluchtversuche, aber es gelangen auch viele............einige Info-Tafeln berichten darüber..........von hier aus sind wir zur Hauptstrasse gegangen, die für diese Jahreszeit gut belebt war............alles sah sehr touristisch aus mit kleinen Imbissen, Cafes, Souvenirgeschäften, Klamottenläden und Restaurants.................wir haben uns Fischbrötchen mit Backfisch und mit krabben gegönnt.................das gute DDR-Softeis haben wir allerdings nicht probiert..............dann am späten Nachmittag haben wir natürlich den einzigen Irischen Pub im Ort gefunden.............hier haben wir Bier, Cider, Whiskey und auch gutes Essen bekommen..............Fussball schauen war auch noch dabei.................wir sind länger gelieben und erst etwas später am Abend wieder ins Hotel gegangen..........

   

14.03.2019 / MONTAG

  

............nach dem leckeren und ausreichenden Frühstück haben wir uns mit dem Auto auf Entdeckungsreise rund um Kühlungsborn begeben..........zunächst haben wir bei einem alten und etwas in die Jahre gekommenen Kriegsdenkmal angehalten, das in einem kleinen Waldstück am Ortseingang liegt...............danach haben wir die alte Johanniskirche besucht, die bereits im 13. Jahrhundert errichtet wurde................auf dem Kirchengelände befindet sich auch ein Ehrenfriedhof für die Gefallenen der Weltkriege................in den Bäumen des Friedhofs haben wir einen Turmfalken beim Fressen fotografieren können................ein seltener Anblick, da auch diese Vögel Zugvögel und auch etwas scheu sind..............von hieraus sind wir dann zum Bahnhof gefahren, von dem die historische Bäderbahn "Molli" in Richtung Bad Doberan fährt..............die Schmalspurbahn mit Dampflokomotive existiert bereits seit 1886 und ist ein beliebtes Touristenziel..............

   

..............von hier sind wir Richung Kühlungsborn-West gefahren..........zwischen beiden Ortsteilen befinden sich freie Flächen, auf denen sich früher Kasernen der NVA befunden hatten.........hier wird nach und nach gebaut..........im Westteil befinden sich ein kleines Museum der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger, das Rathaus, die Touristeninformation und einige Hotels.............am frühen Nachmittag waren wir wieder im Hotel und sind gleich weiter in den Ort gegangen...........an der bekannten Seebrücke befindet sich ein Denkmal mit dem Namen "Vater und Sohn", das 1969 aufgestellt wurde und an FKK erinnert...........natürlich haben wir uns auch auf die Seebrücke begeben, die erst 1991 erbaut wurde............bei kaltem Wind waren die 240m echt anstrengend.............

   

...................damit wir uns wieder aufwärmen konnten, sind wir danach auf der Hauptstrasse in ein Cafe gegangen, wo es waffeln und warme getränke gab...............der Weg zurück ging vorbei an der Brasserie, einem französischen Restaurant mit Hotel..............nix für mich, weil ich das meiste nicht essen darf und auch, weil die Preise sehr hoch waren..............wir haben beim Sonnenuntergang ein paar Bilder am Strand gemacht und sind dann in den Ort zum Essen gegangen...............das Kühlungsborner Brauhaus sollte es sein..............die Tatsache, dass es hier keine Bilder von diesem Ort oder dem Essen gibt, sagt alles..............lustloses Oktoberfestflair, Viele frittierte Speisen und auch Kellner, die kleckern und nicht mal rechnen können................absolut keine Empfehlung..............nach dem Erlebnis haben wir uns wieder in den Pub begeben und das Montagsspiel der Bundesliga gesehen.............nach ein paar Bier und einigen Sorten Whiskey, die wir noch nicht kannten, kam Maria auf die Idee, Dart zu spielen.............ausnahmsweise habe ich mal zwei der drei Partien gewonnen...........der Wirt hat uns hier auch noch einen Whiskey serviert, der in Schottland aus Seegras hergestellt wird............das ungeniessbare gebräu wird hier immer zum Rauswurf der letzten oder der unliebsamen Gäste eingesetzt..............galt aber nicht für uns und war umsonst.............

   

15.03.2019 / DIENSTAG

   

..............heute war Spa-Tag für uns..............das Spa ist über die Flure leicht erreichbar...............es gibt ein grosses angebot an behandlungen.............wir haben ein paar davon in anspruch genommen.....sehr empfehlenswert.....die Bilder dazu spare ich mir hier, weil mich garantiert niemand ohne Klamotten oder eine Fussbehandlung in Großaufnahme sehen möchte.............nach einer kurzen Ruhephase im Zimmer sind wir auf die Suche nach einem anderen restaurant gegangen...............die idee hatten viele andere auch..............das steakhaus war leider überfüllt, weshalb wir uns in das zypriotische restaurant "Famagusta" begeben haben...............war alles lecker und auch nicht so teuer..............danach sind wir wieder in den Pub gegangenm um noch einen kleinen "Absacker" zu uns zu nehmen und Champions League zu schauen.............

    

16.03.2019 / MITTWOCH

  

.................nach dem Auschecken sind wir an der Küste entlang nach Basdorf gefahren, wo sich der kleinste deutsche leuchtturm befindet, der im Jahr 1878 erbaut wurde.................das leuchtfeuer warnt vor untiefen in der wismarer bucht............von hier aus sind wir weiter nach rerik gefahren, wo sich ein sehr verfallener Gedenkfriedhof für die gefallenen der Weltkriege befindet..............nicht weit davon entfernt befinden sich mehrere ca. 5000 Jahre alte Steingräber auf einem Feld...............im Ort haben wir dann noch die über 700 Jahre alte Pfarrkirche besucht.................danach setzte etwas Regenwetter ein, was bei dem bereits herrschenden Sturm unsere Sightseeing-Tour beendete..............von hier sind wird dann zuirück nach Hamburg gefahren...........


zurück Fotos, Texte, Grafiken: JHreisen Daten und Links ohne Gewähr (03.2020)