1. Schlacht auf James Island / Secessionville (16. Juni 1862)


Konfliktparteien

US 

CSA 

Befehlshaber

 

Henry Benham

 

kein Foto

Nathan Evans

T.G. Lamar

Truppenstärke

North District, Department of the South / 6.600 Soldaten

2nd Military District of South Carolina / 2000 Soldaten / Tower Battery/Fort Lamar Garrison

Verluste

gefallen: ?? / verwundet: ?? / vermisst/gefangen: ?? / zusammen: 685

gefallen: ?? / verwundet: ?? / vermisst/gefangen: ?? / zusammen: 204


Hintergrund

Die Schlacht von Secessionville (oder Erste Schlacht von James Island) fand am 16. Juni 1862 südlich von Charleston in South Carolina statt. Es war der Versuch der Unionstruppen, die Stadt Charleston von der Landseite her einzunehmen. Die gelang nicht woraus ein Sieg für die Konföderierten hervorging.

 

 

 


Abläufe

Im Juni 1862 wurden die Unionsdivisionen von Brig.Gen. Horatio G.Wright und Isaac I.Stevens auf Anweisung von Big.Gen Henry Benham nach James Island tranportiert. Dier Transport wurde von Maj.Gen. David Hunter durchgeführt.. Auf Grimball's Island, in der Nähe der Südflanke der Conföderierten, gruben sich die Unionssoldaten ein. Benham landete mit 6.500 Soldaten (8th Michigan, 7th Connecticut, 28th Massachusetts, 79th New York Highlanders, 3rd New Hampshire) am südöstlichen Ende von James Island und marschierte von dort nach Charleston. Die Truppen der Konföderierten wurden von Brig.Gen Nathan Evans befehligt und waren den Unionstruppen zahlenmäßig unterlegen. Die Soldaten kamen aus South Carolina, North Carolina und Georgia. Evans gelang es, die Unionstruppen bei Secessionville zu stellen und zurückzuwerfen. Die Kämpfe fanden in der Nähe des Forts statt (heute Fort Lamar) das von Colonel T.G. Lamar kommandiert wurde. Karte (CWPT)

 

 

 

 


Folgen

Beide Seiten erlitten ca. 10% an Verlusten. Dieses kleine Gefecht wurde einige Zeit später als Propagandamittel eingesetzt, um die Moral im Süden wieder zu heben und von den Verlusten der Konföderierten im mittleren Westen abzulenken. Benham hatte mit seiner Aktion gegen direkte Anweisungen von Gen. Hunter verstoßen, wurde seine Kommandos enthoben und vor ein Kriegsgericht gestellt. Für die restliche Zeit des Krieges versuchten die Unionstruppen, die Stadt Charleston auszuhungern und gelegentlich anzugreifen. Durch die Niederlage bei Secessionville wurde es nun unmöglich, den Hafen von Charleston zu kontrollieren.


heutiger Zustand (2012)

Das gesamte Kampfgebiet wurde bis auf wenige Geländeabschnitte mit Einzel- und Mehrfamilienhäusern überbaut. Battlefield-Marker und die typischen Hinweistafeln sind nicht vorhanden. Lediglich das Fort Lamar mit seinen Erdwällen ist noch vorhanden, aber in schlechtem Zustand. Dort gibt es neben dem Parkplatz einen kleinen Rundgang und ein Denkmal. Der Civil-War-Preservation-Trust (CWPT) hat das Schlachtfeld aufgenommen. (HIER)


Fort Lamar

     

     


zurück

Fotos, Texte, Grafiken: JHreisen - Wikipedia - NPS - Library of Congress

Daten und Links ohne Gewähr (10.2015)