Mittwoch, 01.10.08
 

....am ersten Oktobertag haben wir eine Familienbestellung aus Deutschland abgearbeitet........waren beim amerikanischen Media-Markt und haben ein wenig Champions-League gesehen....hinterher wollten wir noch für in paar Stunden zum Bowling......leider hat hier heute eine nicht angekündigte Privatfeier mit jungen Studentinnen stattgefunden, weshalb das Center geschlossen war.........auf dem Rückweg haben wir noch getankt, was hier schon langsam zum Problem wird, weil kaum noch Benzin da ist.........naja, wir haben dann mexikanisch gegessen und den ALF-Fernsehmarathon gesehen............dabei haben der Kater und  ich versucht, eine Motte im Flur zu jagen, wobei leider die Deckenlampe dran glauben musste (die den Kater beim Runterfallen leider verfehlt hat!)..........toller Tag.......wir mussten übrigens aufgrund der arktischen Außentemperaturen schon den Kamin anschmeißen.......

 
Donnerstag, 02.10.08
   
.......am Nachmittag sind wir noch nach Asheville/North Carolina in die Blue Ridge Mountains gefahren, wo wir nach 400 km Wegstrecke bei Dunkelheit und sehr frostigen Temperaturen unser Hotel bezogen haben.....
   
Freitag, 03.10.08
   

...nach dem leckeren Frühstück am nächsten Morgen sind wir in Asheville auf das Biltmore-Estate gefahren, auf dem sich das größte private Haus in Amerika befindet. Es wurde von der bekannten Familie Vanderbilt von 1889 bis 1895 errichtet, hat 250 Zimmer, 43 Bäder uvm.....hier wurde beispielsweise der Film "Hannibal" gedreht.......nach dem mehr als 2-stündigen Rundgang sind wir weiter..............in die Gärten gegangen, die zu diesem 8000 ha großen Gelände gehören.......hier gibt es verschiedene Gärten zu sehen, die Rosen, Kräuter und andere einheimische Pflanzen zeigen......auch ein Tropenhaus gibt es hier.......

    

....danach sind wir über das riesige Grundstück gefahren, vorbei an Seen, Wiesen, alten Scheunen, Brücken und kleinen Wasserfällen.........zum Abschluss waren wir im Biltmore - Weinkeller, wo Maria und ihr Vater mindestens 10 verschiedene Weine gekostet haben (was man dann auch gemerkt hat!!).......danach haben wir noch ein paar Flaschen Wein eingekauft und sind zurück zum Hotel gefahren........Abends sind wir noch in ein Steak-Haus essen gegangen und haben später noch ein gemeinsames Bier auf dem Zimmer getrunken......wir waren ganz schön geschafft.......7 Stunden Sightseeing hatten ihre Spuren hinterlassen.......aber die 42$ Eintritt/Person !!! haben sich auf jeden Fall gelohnt......

   
Sonnabend, 04.10.08
   

....nach dem Auschecken um 11 Uhr haben wir noch kurz getankt (auch hier gibt es noch eine Benzin-Knappheit) und sind in die Blue Ridge Mountains gefahren........das Wetter hat heute mitgespielt und einen traumhaften Tag hervorgezaubert.....leider war ein Teil unserer geplanten Strecke nicht befahrbar, weil eine Brücke im letzten Winter zusammengebrochen ist und noch immer nicht repariert wurde......also haben wir die Umleitung über eine sehr schöne, aber enge Strecke genommen und waren ganz froh, ein Geländefahrzeug zu haben...........wir sind dann auf einem Teil des Blue Ridge Parkway gefahren, der sich über 1000 km von North Carolina bis nach West Virginia hinzieht. Wir haben aber nur ca.100 km davon abgefahren, wobei wir einige grandiose Ausblicke auf die Landschaften hatten........an dieser Höhenstraße liegt auch der höchste Berg im Osten der USA, der "Grandfather Mountain" heißt........der Weg nach oben war wieder Schwerstarbeit für mein altes Auto.......gut, dass ich neue Bremsen und neue Reifen habe....

    

.....wir sind natürlich raufgefahren und haben uns in 2000m Höhe den Ausblick auf die Appalachen gegönnt. Wir sind auch über die 60m lange Schwingbrücke gegangen, die man dort oben zwischen zwei Felsformationen gebaut hat, und die tatsächlich schwingt.......bei 20° und keinerlei Wind war das alles aber ungefährlich..............auf dem Rückweg nach Durham haben wir uns etwas verfahren, weil einige Straßen recht merkwürdig bzw. gar nicht ausgeschildert waren (Pfeile nach Norden und Süden zeigten in die gleiche Himmelsrichtung)........nach einem kleinen Umweg haben wir es geschafft, noch nach Winston/Salem zu fahren, wo in der Innenstadt ein Oktoberfest stattfinden sollte......leider hatte dieses Fest eher den Charakter einer Vereinsfeier, zum Essen hätte man lange anstehen müssen, Sitzplätze gab es kaum........also haben wir uns nach kurzer Zeit entschlossen, zurück nach Haus zu fahren.......auf dem Weg dorthin haben wir noch im Outback-Restaurant angehalten und ein größeres Steak gegessen.......zu Haus haben wir noch eine kleine Foto-Show gemacht und ein paar Minuten gequatscht...

   
Sonntag, 05.10.08
    
..heute konnten wir nur so lange schlafen, wie es der randalierende Kater zugelassen hat........danach habe ich über 4 Stunden das NASCAR-Rennen in Talladega gesehen, das den Höhepunkt dieser Rennserie hier in den USA darstellt......Maria ist mit ihrem Vater an den Jordan Lake bei Apex gefahren, um sich dort bei 26° und Sonne etwas auszuspannen.......später habe ich noch an der Homepage gearbeitet und die ersten Videos von unserer Reise bearbeitet.........
     
Montag, 06.10.08
    
...Maria und ihr Vater waren in Asheboro, wo der große Zoo von North Carolina liegt........ich habe in der Zeit die Hausarbeit erledigt, Wäsche gewaschen, mein Auto sauber gemacht, ein wenig ferngesehen, ein wenig an meiner Homepage gearbeitet, telefoniert, E-Mails geschrieben etc...........abends haben wir noch Fotos und Videos angeschaut, die wir bzw. ich hier gemacht haben.....
    
Dienstag, 07.10.08
   

...heute haben wir Maria auf der Arbeit besucht und gesehen, wie anstrengend das ist............danach sind wir nach Raleigh gefahren, wo wir uns an der North Carolina State Universität angeschaut haben, was heute so zum modernen Studentendasein gehört (schnelle Autos und leicht bekleidete Frauen).............in der Innenstadt von Raleigh habe ich Marias Vater noch das Capitol gezeigt, wo ich tatsächlich vom Sicherheitsdienst wiedererkannt wurde und daher keinen Ausweis brauchte........später zu Haus mussten wir feststellen, dass wir nichts mehr im Kühlschrank hatten bzw. das frisch gekaufte Hackfleisch vergammelt war.......also waren wir alle beim Italiener um die Ecke und haben Pizza gegessen.........danach haben wir zu Haus noch den Film "Highlander-The Source" gesehen (grottenschlechten Film ohne Bezug zu den anderen Filmen).....

    
Mittwoch, 08.10.08
   

..........heute habe ich mit Marias Vater noch einige Einkäufe erledigt.......dann waren wir noch ein paar Stunden beim Bowling, wo ich heute schlecht gespielt habe........später habe ich noch Jörg's Spezial-Hamburger gemacht, wobei ich mit dem Kater um das Hackfleisch kämpfen musste.......hinterher haben wir noch bis spät in die Nacht draußen auf dem Balkon gesessen und uns einige lustige Reiseerlebnisse aus dem letzten Jahren erzählt........wobei ein paar Flaschen Bier, der Rest der Ouzo-Flasche und noch eine Flasche Wein dran glauben mussten........

   
Donnerstag, 09.10.08

   

...heute haben wir Marias Vater m Nachmittag zum Flughafen gebracht........nach 2 Wochen musste er wieder nach Haus (.....zur Freude des Katers, der "sein" Zimmer zurückbekommen hat.....)......abends haben wir uns dann Chinesisches Essen geholt und Pläne für unsere nächsten Reisen im Oktober und November gemacht.........Maria musste abends auch noch arbeiten.......während ich noch am Umbau meiner Webseiten gearbeitet habe.......

   
Freitag, 10.10.08
   

................ich habe ausgeschlafen und ein paar Mails geschrieben........später haben wir einen Großeinkauf gemacht und ich habe noch Essen gemacht.......danach haben wir uns den 2-Stunden Film "Forbidden Kingdom" mit Jackie Chan und Jet Li angeschaut......beim Anschauen der Extras auf der DVD haben wir gemerkt, dass viele Teile von China eine Reise wert sind.........

   
Sonnabend, 11.10.08

   

..............mich plagt ein Hexenschuss, weshalb ich nicht viel machen kann..........ich habe aber noch genug zu tun, um meine Webseiten wieder fertig zu machen und die Videos fertigzustellen.......Maria hat heute ihren "Telefon-Tag"........danach hat sie noch gekocht (leckere Hühnersuppe!!) und noch etwas länger gearbeitet............später haben wir uns noch die Fußball-Länderspiele vom heutigen Tag angeschaut.....

    
Sonntag, 12.10.08
 

.........ich habe heute den Tag mit wenig Bewegung und einem Wärmepflaster verbracht......nach den Fischstäbchen zum Abendessen haben wir uns noch den 140 Minuten langen Film-Klassiker "Der Unbeugsame" (mit Paul Newman) angeschaut.......gut gemacht, aber laaaangweilig.......

 
Montag, 13.10.08 (Feiertag: Columbus Day)

    

......Maria ist mit einer Arbeitskollegin zum shoppen ins Outlet-Center nach Smithfield gefahren........mal sehen, wie viele Paar Schuhe dabei abfallen.......ich habe meinen Rücken weiter geschont und ein paar Übungen gemacht........später haben wir noch ein wenig "Desperate Housewives" geschaut.......nachdem Maria entschlummert war, habe ich noch an den Umstellungen meiner Webseiten gearbeitet, was leider noch viel Arbeit ist......

    
Dienstag, 14.10.08
    

.........bei recht angenehmen Temperaturen bin ich heute ein wenig unterwegs gewesen.......der Rücken zwickt noch etwas, aber es ging.........nachdem ich bei der Bank ein Problem mit meinem Kontozugang gelöst hatte, habe ich noch an einer der Wachen des Parkwood Volunteer Fire Department reingeschaut. Da läuft bald eine 40-Jahr-Feier und ich habe mich mit dem Chef festgequatscht, der von dieser Feier irgendwie nichts wusste...........danach war ich irgendwo zwischen Durham und Chapel Hill bei der Petterson's Mühle, wo im US-Bürgerkrieg am Tag der Kapitulation nachweislich die letzten Schüsse gefallen sind. Heute findet man hier einen kleinen Laden, der sich schon, wie alle hier, auf Halloween eingestellt hat........ich muss noch erwähnen, dass Maria am Montag keine !! Schuhe gekauft hat und mich jetzt gezwungen hat, das hier ins Tagebuch zu schreiben........abends hat Maria an ihrer Veröffentlichung geschrieben, während ich weiter an meinen Fotos gearbeitet habe.........ein Teil der neustrukturierten Webseiten dieser Homepage ist schon online........

    
Mittwoch, 15.10.08
    

.......da das Wetter wieder mitgespielt hat, war ich heute in Carrboro, einer kleinen Vorstadt von Chapel Hill/Durham mit ca. 20000 Einwohnern. Hier haben sich neben unzähligen Studenten aus Chapel Hill auch viele Künstler niedergelassen, was man an den Skulpturen sieht, die in der ganzen Stadt verteilt sind................danach bin ich noch in Chapel Hill gewesen, wo ich endlich das noch fehlende, himmelblaue Löschfahrzeug der Feuerwehr fotografieren konnte, dass von der Universität gesponsert wird. Danach war ich noch beim örtlichen Polizeirevier und konnte bei der Ausbildung von Rekruten zusehen. Ich kam mir vor, wie in einem Militärlager.......das neuste Einsatzfahrzeug wurde mir auch gleich vorgeführt......es handelt sich um einen Ford Escape mit Hybrid-Antrieb........auch hier wird man umweltbewusst.........am Abend habe ich nach Marias leckerem Chili ein wenig an der Homepage gearbeitet (es geht vorwärts!!), während Maria ein paar Folgen von einer ihrer Lieblingsserien auf DVD gesehen hat (..die letzte Staffel wurde heute mit UPS geliefert...)........nachts hat dann die blöde Kuh unter uns wieder lautstark auf dem Balkon telefoniert und Ärger mit einer anderen Nachbarin bekommen......

    
Donnerstag, 16.10.08

   

....heute war ich ein wenig shoppen und habe später noch reichlich E-Mails geschrieben........nach einem traditionellen amerikanischen Abendessen haben wir uns noch den Film "WAR" angeschaut. Ganz netter Actionfilm mit Jason Statham, aber nichts für Kinder.......sonst war nix los.....

   
Freitag, 17.10.08
   
...........der Herbst gibt hier heute ein Gastspiel......Regen, Wolken, Kälte, Frostgefahr........wir bleiben zu Haus und machen nichts......
   
Sonnabend, 18.10.08
   
.....nach dem laaangen Ausschlafen haben wir nach dem Frühstück jeweils an unseren Projekten gearbeitet (Maria - Veröffentlichung / ich - Homepage-Neubau)........rausgehen bei der Kälte wollten wir doch nicht, zumal nicht einmal der Kater raus wollte........wir mussten aber noch zu Einkaufen und haben zum ersten Mal seit März wieder warme Sachen angezogen......nach dem leckeren Abendessen haben wir noch Fernsehen geschaut und ein wenig an unseren Projekten gearbeitet.........unsere Nachbarn haben übrigens schon auf Halloween umgestellt und das halbe Treppenhaus dekoriert......
   
Sonntag, 19.10.08
    

....nach dem Frühstück sind wir bei strahlendem Sonnenschein (aber nur 15°) nach Raleigh gefahren, um dort die sog. "State Fair" zu besuchen, eine Mischung aus Oktoberfest (ohne Bier!), Hamburger Dom, Landwirtschaftsausstellung, Haushaltsmesse, Konzert und Stadtfest........auf dem Weg dorthin konnten wir schon für 3 Dollar/Gallone (..umgerechnet ca. 0,60€/Liter) tanken, d.h. hier sind die Benzinpreise seit 2 Wochen um 25% gefallen...........nachdem wir das Festgelände nach anstrengender Partplatzsuche erreicht hatten, haben wir uns auf eine Rundtour gemacht.......dabei hatte ich mal wieder die Gelegenheit, seltene Fahrzeuge zu fotografieren, die hier ausgestellt wurden....

..außerdem konnten wir auf der Landwirtschaftsausstellung (...die sehr nach Kuhstall gerochen hat) einen 250 kg schweren Kürbis, eine 80 kg schwere Wassermelone und noch reichlich andere Produkte sehen...........man kann es sich kaum vorstellen, was die Amerikaner alles essen.........alles ist frittiert, sogar ein "Snickers" oder ein Erdnussbutter-Sandwich gibt es so zu essen........und Döner-Kebab heißt hier doch tatsächlich "K-Bob".........wir haben auf dem Gelände nur etwas Schmalzgebäck und später zu Haus noch ein paar Truthahnbeine gegessen (zusammen mit dem irren Kater..)...........danach haben wir uns ausgeruht........und später noch die Filmkomödie "Because I said so" (Deutscher Titel: Von Frau zu Frau) gesehen.....

     
Montag, 20.10.08
   

.....saukalt heute morgen.....und ich musste früher aufstehen als Maria, weil ich Dussel mir um 10 Uhr einen Arzttermin habe geben lassen (blöde Formulierung, aber was Besseres ist mir nicht eingefallen)........nachdem ich dann doch schon nach 2 Stunden Wartezeit fertig war, habe ich bei dem blauen Himmel noch eine Feuerwehr-Fototour gemacht und mich mit besonderer Erlaubnis auf dem Gelände der Feuerwehrschule in Durham umgetrieben.....

    
Dienstag, 21.10.08

  

....ich habe heute ein wenig rumgegammelt und lange geschlafen.......danach habe ich die Wohnung aufgeräumt, ein paar Ausflüge vorbereitet, ein paar E-Mails geschrieben........nachdem Maria eine leckere Hühnersuppe serviert hatte, haben wir im Fernsehen noch eine Sendung über sehr merkwürdige Tiere gesehen (...eines wohnt bei uns in der Wohnung...) und uns dann noch die nächste Folge der Serie 'Desperate Housewives' angesehen......

    
Mittwoch, 22.10.08
   

..heute habe ich mich aufgemacht und bin nach South Hill in Virginia gefahren. Hier habe ich das Eisenbahnmuseum mit einer großen Anlage besucht, die allerdings nicht an die im Hamburger Miniatur-Wunderland herankommt. Nach dem Besuch im danebenliegenden Puppenmuseum habe ich noch ein wenig Zeit bei der örtlichen Polizei verbacht (nicht in einer Zelle!!!), um dort ein paar Fotos zu machen......

   

....danach bin ich nach Boydton gefahren, um dort die historische Innenstadt zu sehen und auch die alte Taverne aus dem Jahr 1790 zu fotografieren........viel zu sehen gab es nicht......also bin ich weiter aufs Land gefahren und habe den.............John H Kerr Damm besucht, der den Dan-River aufstaut und so für einen großen See gesorgt hat, der hier zum Wassersport, aber auch als Trinkwasserreservoir genutzt wird............anschließend bin ich ins Hotel gefahren, weil es doch schon kalt wurde.........nach dem Essen in einem typischen, amerikanischen Feinschmecker-Restaurant habe ich noch ein wenig Fernsehen geschaut und etwas Heinecken-Bier in mich hinein geschüttet......

    
Donnerstag, 23.10.08
   

.....bei 19° Wärme bin ich heute irgendwo in der Wildnis gewesen........das alte Indianer-Fort Christanna liegt etwas abseits im Wald und ist nur mit dem Allradwagen zu erreichen. Hier haben sich ab dem Jahr 1714 Indianer mit Händlern getroffen........danach bin ich an endlosen Baumwollfeldern (es ist gerade Erntezeit) vorbei gefahren, bis ich am Boon's-Mill-Schlachtfeld gelandet bin, wo man im Bürgerkrieg gekämpft hat (.....und eine komplette Einheit der Nordstaaten "nackt" gefangen genommen wurde, weil sie gerade im See gebadet haben.....). Hier ist leider weniger zu sehen gewesen, als ich gedacht habe..........also bin ich weiter gefahren bis ich.............in Weldon gelandet bin, dem Eisenbahnknotenpunkt zwischen Virginia und North Carolina zur Zeit des US-Bürgerkrieges. Einige Brücken über den Roanoke-Fluss gibt es noch und sie werden immer noch von den schweren Zügen genutzt.........von hier aus ging es weiter nach Roanoke Rapids, einer ehemaligen Industriestadt mit ei paar Papier- und Textilfabriken, die noch in Betrieb sind......

   

......am Roanoke Canal Museum wurde leider gebaut. Hier gab es seit 1814 einen über 14 km langen Kanal zum Transport von Waren, speziell von Baumwolle. Es wird derzeit alles restauriert........die Innenstadt von Roanoke Rapids ist auch schon etwas verfallen, was mit der Schließung einiger Fabriken in den letzten Jahren zu tun hat..........von hier aus bin ich nach Halifax gefahren, wo es einen historischen Teil aus dem Jahr 1780 gibt. Einige Häuser und auch das alte Gefängnis wurden gerade erst renoviert. Hier gab es im Jahr 1776 die ersten Bürgerversammlungen, deren Ergebnisse später zum Unabhängigkeitskrieg führten. Das neue Gerichtsgebäude (Sitz des Countys) steht um die Ecke.......danach bin ich über einige Umwege zurück nach Durham gefahren, wo ich von Maria erwartet wurde........der Kater fand es allerdings gar nicht komisch, dass ich zurückgekommen bin.........das Tanken ist schon wieder 30 Cent günstiger geworden.....im Gegensatz zu Deutschland werden hier die sinkenden Ölpreise sofort an den Verbraucher weitergegeben......

   
Freitag, 24.10.08
   

...heute haben wir Marias Auto wegen einer Routine-Inspektion zum Honda-Händler gebracht und uns gleichzeitig nach dem Wert des Wagens erkundigt........man hat uns dort im Rahmen eines Werbeangebotes ein neues Auto zum Tausch "angeboten", für das man dann noch mehr abzahlen müsste.........nachdem wir dieses großzügige Angebot zügig ausgeschlagen hatten, haben wir noch den Wochenendeinkauf erledigt und uns anschließend mit Baguette, Krabbenaufstrich, Schinken und scharfem Käse den Bauch vollgeschlagen...........anschließen haben wir uns endlich mal daran gesetzt, alle Fotos zu sortieren, die auf unseren Computern zu finden sind. Der Kater hat uns dabei ganz kräftig gestört, deshalb zur Strafe hier noch noch ein paar "Kater-Highlights" aus den letzen Monaten............gibt es Alf und den Planeten Melmac nicht doch?.............sonst war nichts weiter los.......während ich das hier schreibe (1 Uhr Nachts), hat Maria mich mit dem Wort "Chromatinimmunpräzipitation" (holdrijöööö, welch ein Wort.....und noch eines von den einfachen!!!) völlig verwirrt. Es umschreibt irgendwas, was sie in ihren Forschungen machen möchte......

   
Sonnabend, 25.10.08
  

..............heute hat es Dauerregen gegeben......nach dem späten Aufstehen sind wir losgefahren, haben Marias Auto aus der Werkstatt geholt und ein paar Kürbisse für die Halloween - Dekoration gekauft......danach hat Maria (mit Behinderungen durch den Kater) eine Zeichnung auf einen Kürbis übertragen und diese dann ausgeschnitten........sieht ganz gut aus, wirkt aber nur im Dunkeln......nach dem Abendessen mit Salat haben wir etwas ferngesehen........ich habe noch den nächsten Ausflug vorbereitet...........

   
Sonntag, 26.10.08
   

......nach dem Frühstück sind wir bei strahlendem Sonnenschein und 18° in die Berge nördlich von Winston-Salem gefahren, wo wir uns den Indian Summer am "Hanging-Rock-Parkway" angeschaut haben.......einen kurzen Spaziergang zu kleineren Wasserfällen haben wir uns auch noch gegönnt........

  

......hinterher sind wir auf dem Parkway weiter gefahren und waren noch in Danbury, dem Sitz des Stokes County. Der Ort entpuppte sich nicht unbedingt als Touristenattraktion.......der angepriesene historische Teil der "Stadt" bestand aus zwei öffentlichen Gebäuden (altes Rathaus und altes Gerichtsgebäude), einem Museum und ein paar leeren Häusern, die alle etwas baufällig aussahen...............von da aus sind wir weiter nach Mt. Airy im Surry County gefahren, wo wir eine kleine Runde in der Innenstadt gedreht haben, die aber auch recht traurig war. Hier ist Andy Griffith (bekannt aus der TV-Serie Matlock) aufgewachsen und hier hatte er auch Fernsehserie..........danach ging es zurück nach Haus......und wieder haben wir 450 km hinter uns gebracht.........nach dem Abendessen haben wir noch Folge 5 der 5. Staffel aus der Serie 'Desperate Housewives' gesehen.....

    
Montag, 27.10.08
  

....bei recht frostigen Temperaturen habe ich mich endlich aufgemacht, einige Bereiche in South Carolina zu besuchen.......ich bin auf dem alten Highway 1 nach Süden gefahren, vorbei an endlosen Gebieten mit Sand und Pinienwäldern. Der Süden von North Carolina sah aus wie am Mittelmeer. Hier liegt das Gebiet, in dem sich die meisten Rentner ihren Altersruhesitz genommen haben. Passenderweise wird es auch 'Sand-Hills' genannt, und es gibt hier 63 !!! Golfplätze.............in Aberdeen habe ich auch einen kurzen Stop eingelegt. Eigentlich sollte hier an diesem Eisenbahnknotenpunkt zwischen North und South Carolina ein Museum sein.......war auch da, aber zu!!.....der Rest der Stadt hatte quasi nichts zu bieten, aber das kenne ich ja schon................der nächste Stop war am Richmond County Court House, das in der Stadt Rockingham liegt, wo ich zum 26. Mal ein altes Gerichtsgebäude fotografieren konnte. Leider waren die Fahrzeuge des Sheriff Department nicht so abgestellt, dass man hätte fotografieren können....

  

.....mein Weg hat mich dann weiter in eines der Motorsportzentren hier im Süden geführt, dass bei Rockingham liegt. Hier befinden sich der Speedway "The Rock" (für die NASCAR Rennserie, geeignet für 100.000 Zuschauer!!) und eine Dragster-Sprintstrecke. Obwohl geschlossen war, durfte ich für ein paar Fotos hinein.........lang habe ich es aber nicht ausgehalten, weil es saukalt war und noch windig dazu.................auf meinem Weg nach Camden habe ich noch in Cheraw angehalten, der ehemaligen Heimat des großen Jazz-Musikers Dizzy Gillespie, dem man hier ein Denkmal gesetzt hat. Der Ort ist auch der Ausgangspunkt des sog. "Cotton-Trail" in South Carolina, der durch die Baumwollgebiete führt. In der Stadt sind noch einige ältere Gebäude aus der Zeit vor dem US-Bürgerkrieg zu sehen, die heute noch genutzt werden.........danach habe ich dann in Camden kurz nach Sonnenuntergang ein Hotel gefunden...........etwas Einkaufen und Essen, mit der Liebsten telefonieren, das Tagebuch schreiben und bei einem kleinen Bier den Film-Klassiker 'Godzilla' schauen.......

   
Dienstag, 28.10.08
    

.....ich bin früh unterwegs gewesen und bin als erstes zum historischen Teil von Camden gefahren, der aus der Zeit vor dem Unabhängigkeitskrieg stammt und zum Teil nach Originalplänen und Zeichnungen rekonstruiert wurde.........hier gibt es einige alte Häuser zu sehen, die im US-Unabhängigkeitskrieg genutzt wurden..........zudem kann man hier alte Forts besichtigen, die die Stadt damals geschützt haben.......um das Kershaw-Haus zu erreichen, musste ich mal wieder Wege fahren, die für Marias Auto nicht unbedingt geeignet gewesen wären........macht aber Spaß, durch den Schlamm zu fahren.........übrigens, das Haus diente den Briten im Unabhängigkeitskrieg bei der Schlacht von Camden als Hauptquartier........

   

.....das erwähnte Schlachtfeld liegt ein paar Kilometer nördlich von Camden und zeigt noch nicht viel, weil es hier vor nicht allzu langer einen Waldbrand gab und alles wieder aufgebaut wird........auf dem Weg dorthin habe ich mal wieder einen Feuerwehr-Oldtimer aus den 70er Jahren gefunden, der noch im Dienst ist...............danach bin ich noch ein wenig durch die recht weitläufige Stadtgebiet von Camden  gefahren, vorbei an einigen historischen Gebäuden, historischen Friedhöfen, alten Banken und Denkmälern, die an den Bürgerkrieg erinnern.......

    

....bis zum Schlachtfeld von Boykins Mühle, auf dem am 5. April 1865 das letzte Gefecht in South Carolina im Rahmen des US-Bürgerkrieges stattfand.......leider gab es nicht viel zu sehen.........nach diesem Besuch habe ich mich Richtung Norden aufgemacht, um zwischen Chester und Rock Hill mein Quartier zu beziehen.........nach einem kleinen Bier (können auch mehr gewesen sein) habe ich noch den nächsten Tag vorbereitet.....und ein paar Folgen der Fernsehserie M.A.S.H. geschaut, die immer noch zu meinen Lieblingsserien gehört.......

    
Mittwoch, 29.10.08
   

....nach dem selbst gemachten Frühstück bin ich zuerst nach Chester gefahren, wo sich der County-Seat befindet. Die Stadt war in besserem Zustand als alle anderen, die ich bisher gesehen habe. Das hat man besonders am alten Gerichtsgebäude und am Monument-Square gesehen. Von hier aus bin ich weiter gefahren, um mir das Cowpens-Battlefield anzusehen, wo im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg eine sehr große Schlacht stattgefunden hat. Das Problem war nur.....ich wusste, wo das ungefähr ist, aber das erste Hinweisschild findet man erst 2 km vorher.......nachdem ich irgendwie einmal im Kreis gefahren war und zum Schluss vor einem Gartentor stand, wo eigentlich eine Landstraße sein sollte, habe ich mich nicht mehr auf meine Karte verlassen und bin meinem Autokompass gefolgt........hat geklappt.............auf dem ehemaligen Schlachtfeld konnte ich den größten Teil mit dem Auto zurückgelegen, aber trotzdem musste ich einige Wege laufen, um ins Zentrum des Gebietes zu kommen. Viel zu sehen gab es nicht, aber viele Informationstafeln rund herum haben interessante Geschichten aufgezeigt.......

  

.....nicht weit weg liegt das Schlachtfeld von King's Mountain, wo im Unabhängigkeitskrieg ebenfalls erbittert gekämpft wurde. Eine strategisch sehr gute Position auf einem großen felsigen Hügel. Hier muss man sich auf einem markierten Weg alles zu Fuß ansehen.........allein hier habe ich 100 Fotos gemacht..............nach den kleinen Wanderungen habe ich mich auf den Weg nach York gemacht, wo es neben dem üblichen Gerichtsgebäude auch ein paar alte englische Backsteinhäuser und Kirchen gibt........der Rückweg zu Hotel hat mich auf einigen kleinen Umwegen über winzige Straßen durch das Chester-County geführt, vorbei an den Wiesen, wo ein Teil des Films "Der Patriot" (mit Mel Gibson) gedreht wurde........nach einem kleinen Einkauf in einem Supermarkt um die Ecke (das Bier ist mir gestern ausgegangen) war ich dann ziemlich kaputt wieder im Hotel. Nach dem selbstgemachten Abendessen mit Hähnchenteilen und Brötchen habe ich bei einem Bierchen noch ein wenig Fernsehen geschaut........

   
Donnerstag, 30.10.08
   

....heute habe ich mich im historischen Brattonsville umgesehen, einer ehemaligen Baumwollplantage, die als Haupt-Drehort für die meisten Szenen im Film "Der Patriot" genutzt wurde. Dabei bin ich auf ein älteres Paar getroffen, das vor 38 Jahre aus Deutschland hier her gezogen ist. Da habe ich mich mal wieder festgequatscht...........Außerdem habe ich eine der Statistinnen aus dem Film getroffen, die hier nach 10 Jahren immer noch arbeitet.........ich habe hier also etwas mehr Zeit verbracht als ich wollte..........es war aber sehr lehrreich und interessant......

  

.................ich bin dann weiter nach Fort Mill gefahren, wo es einen kleinen Park mit einigen Relikten aus dem US-Bürgerkrieg gibt, wo man den Catawba-Indianern in Denkmal gesetzt hat und wo einige Leute in Eisenbahnwaggons leben........hinterher musste ich auf einigen Umwegen (Straßensperrungen wegen Feuer und Unfällen) über Asheboro zurück nach Durham fahren, wo ich von einer leicht verkaterten Maria erwartet wurde.......

  
Freitag, 31.10.08
  
............heute ist Halloween........wir sind vorbereitet.......nach dem Wochenend-Einkauf haben wir gewartet........und müssen jetzt die Süßigkeiten allein essen, weil nicht einmal die Nachbarskinder gekommen sind. Da ist ja in Deutschland mehr los...........vielleicht lag es aber auch daran, dass in Chapel Hill eine große Halloween-Feier war, wo 80.000 Menschen erwartet wurden........wir haben nach dem Abendessen (Sushi, Salat, Süßigkeiten) die Komödie "Death at a Funeral" gesehen, die mit rabenschwarzem englischen Humor gespickt war......
  

WEITER HIER (NOVEMBER 2008)